Rettungseinsatz

Übergewichtige Frau bei medizinischem Notfall mit Kran aus Wohnung gerettet

Am Dienstagmorgen hat die Feuerwehr mit einem Kran bei der Rettung einer übergewichtigen Frau geholfen. Sie erlitt einen medizinischen Notfall und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bei einem medizinischen Notfall am Dienstagmorgen in Kurl kamen für den Rettungsdienst zwei Dinge zusammen: eine übergewichtige Patientin und ein zu enges Treppenhaus. Der Rettungseinsatz wurde ein Fall für die Feuerwehr, die mit schwerem Gerät unterstützen musste.

Bereits während die gerufenen Rettungskräfte und der Notarzt die Patientin in ihrer Wohnung versorgten, wurde klar, dass ein Transport durch das Treppenhaus zum Rettungswagen keine Option war. Zur Rettung der Patientin kam schließlich ein Kranwagen der Feuerwehr.

Beengte Lage

Der Kran hob einen Personentransportkorb an ein Fenster zur Wohnung der Frau in der ersten Etage des Hauses. Höhenretter der Feuerwehr Dortmund halfen, die Frau durch das Fenster in den Transportkorb umzulagern und zu Boden zu bringen. Dort wurde sie anschließend wieder von den Rettungskräften samt Notarzt in Empfang genommen und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Der Einsatz dauerte ungefähr anderthalb Stunden. Insgesamt waren 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor Ort. Dass ein Kran für die Rettung nötig wurde, lag auch an der Lage des Hauses. Normalerweise stehen für übergewichtige Patienten auch Hebebühnen und Schwerlast-Rettungswagen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug

Kommentare