+

Unser Nachrichtenüberblick

Hitzewelle im Anmarsch, Folgekosten für Juwelier, Terror-Razzien in NRW

  • schließen

In NRW hat es am Morgen Razzien wegen Terrorverdachts gegeben. Und zwei Monate nach dem Einbruch bei einem Juwelier in Recklinghausen sind die Täter nicht gefasst. Der Nachrichtenüberblick:

Was ist los im Kreisgebiet und in der Umgebung?

  • Marl: Nach einemBrand in den Awo-Altenwohnungen an der Bergstraße hat die Feuerwehr etwa 50 Bewohner evakuiert. Sie wurden vorübergehend im DRK-Heim an der Bachstraße betreut.
  • Recklinghausen: Die Polizei bittet um Hinweise: Semrana K. (21) und ihr zweijähriger Sohn werden vermisst. Sie wohnen in Recklinghausen-Süd.
  • Kreis RE: Wieder einmal müssen Verkehrsteilnehmer wegen der Großbaustelle auf derAutobahn 43 Behinderungen in Kauf nehmen. Diesmal zum Glück nur für eine Nacht.
  • Recklinghausen: Auch gut zwei Monate nach dem Einbruch beim Juwelier Exner an der Ecke Altstadtmarkt/Holzmarkt sind die Täter noch nicht gefasst. Ein konkreter Tatverdacht habe sich laut einem Polizeisprecher bislang nicht ergeben.
  • Marl: Trotz der Vorwürfe von Immobilien-Investor Markus Römer will die Stadtspitze weiter mit ihm  verhandeln. Ende der Woche hatte der Unternehmer den Rückzug vom Projekt Römerquartier angekündigt.
  • Herten: Weil reichlich Wasser von der Decke einer Spielhalle tropfte, rückte die Feuerwehr Herten am Mittwochvormittag (17.7.) nach Disteln aus. Dass der Einsatz zwei Stunden dauerte, lag auch an einem Hund. 
  • Datteln: Wie gute Inklusion gelingen kann, zeigte erneut das Comenius-Gymnasium in Datteln. Drei der Schüler mit Förderbedarf haben jetzt ihren Abschluss absolviert. Über das Erfolgsmodell der Schule berichtete auch das Magazin "Brigitte".
  • Waltrop: Geschwindigkeits-Rekorde fährt der Bautz-Selbstbinder - Baujahr 1954 - bei der Feldarbeit freilich nicht mehr ein. Trotzdem kommt das historische Erntegerät in Waltrop noch zum Einsatz.
  • Oer-Erkenschwick: Müll, Dreck, Ratten, nächtliche Ruhestörungen und womöglich "illegale Geschäfte" aus Transportfahrzeugen - Anwohner der Eichendorffstraße haben die Nase voll. Die Stadt reagiert.
  • Gelsenkirchen: Neben dem FC Bayern München und Werder Bremen hat nach Informationen der Bild-Zeitung (Plus-Artikel) auch der FC Schalke 04 Interesse an einer Verpflichtung des deutschen U21-Nationalspielers Benjamin Henrichs von AS Monaco. Wie die Zeitung schreibt, habe der Fußball-Bundesligist sein Interesse an dem 22 Jahre alten Außenverteidiger hinterlegt. Der französische Erstligist Monaco hatte vor einem Jahr eine Ablösesumme von rund 20 Millionen Euro für Henrichs an Bayer Leverkusen gezahlt. Laut der französischen Sportzeitung L'Equipe sollen die Bayern zuletzt 25 Millionen für Henrichs geboten haben, Monaco aber mindestens 35 Millionen fordern.

Die News aus der Nacht

  • Köln: Die Polizei führt seit den frühen Morgenstunden Razzien in Nordrhein-Westfalen gegen Gefährder aus dem islamistischen Umfeld durch. Diese seien durch Hinweise von Sicherheitsbehörden veranlasst worden, wie die Kölner Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Der Fokus liege auf einer Wohnung in Düren - auch in Köln seien Wohnungen durchsucht worden. Zwei Männer wurden in Düren zur Vernehmung mit auf die Wache genommen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Polizeikreisen erfuhr. Die Männer hätten möglicherweise einen Anschlag begehen wollen.
  • Detmold: Wegen Anstiftung und Beihilfe zum sexuellen und schweren Missbrauch von Kindern hat das Landgericht Detmold einen 49-Jährigen am Mittwoch zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss der Mann aus Niedersachsen sich einer Therapie unterziehen. Der Mann aus Stade soll von 2010 bis 2011 in mindestens vier Fällen an Webcam-Übertragungen beim Missbrauch von Kindern auf dem Campingplatz in Lügde an der Landesgrenze zu Niedersachsen teilgenommen haben. 
  • Münster: Erstmals seit 2011 hat Deutschland wieder einen Poker-Weltmeister. Hossein Ensan aus Münster gewann in der Nacht zum Mittwoch in Las Vegas in den USA die World Series of Poker (WSOP) und strich ein Preisgeld von zehn Millionen Dollar (rund 8,9 Millionen Euro) ein, wie die Veranstalter mitteilten. Der 55-Jährige setzte sich in einem rund vier Stunden dauernden Finale gegen den italienischen Profi Dario Sammartino (32) durch, der mit sechs Millionen Dollar (5,3 Millionen Euro) nach Hause geht.
  • Düsseldorf: Weil mehrere Reisende durch eine Notfalltür in den Sicherheitsbereich des Düsseldorfer Flughafens eingedrungen sind, ist am Mittwochnachmittag ein kompletter Flugsteig geräumt worden. Rund 1000 Passagiere seien betroffen gewesen, wie der Flughafen mitteilte. Aus Flugzeugen, deren Boarding noch nicht abgeschlossen war, mussten alle Reisenden aussteigen und sich erneut kontrollieren lassen.
  • Südkorea: Die deutschen Freiwasserschwimmer haben bei der WM in Südkorea überraschend Gold in der Staffel gewonnen. Lea Boy, Sarah Köhler, Sören Meißner und Rob Muffels siegten am Donnerstag nach 4 x 1,25 Kilometern in 53:58,7 Minuten. Zweiter wurde Italien, auf Rang drei schlug das USA-Quartett an.
  • Washington: Die Türkei hat ihren von den USA betriebenen Rauswurf aus dem Programm zur Produktion und Nutzung des Kampfjets F-35 mit einer Warnung an den mächtigen Nato-Partner quittiert. Das Außenministerium in Ankara sprach in der Nacht zum Donnerstag laut Übersetzung der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu von einem schweren Fehler der USA, der den Beziehungen beider Länder "irreparablen Schaden" zufügen werde. 

Die Top-Themen des Tages

  • Aachen: Die deutschen Springreiter können am Donnerstagabend beim CHIO in Aachen zum vierten Mal in Serie den Nationenpreis gewinnen. Nach dem Hattrick im Vorjahr gehört das Gastgeber-Quartett erneut zum kleinen Kreis der Favoriten. Im Blickpunkt der deutschen Fans stehen dieses Mal zwei Reiter, die ihr Comeback geben. Christian Ahlmann aus Marl und der in Belgien lebende Daniel Deußer reiten wieder im CHIO-Team.
  • Berlin: Das Klimakabinett der Bundesregierung kommt heute zum dritten Mal zusammen. Bei den Beratungen der zuständigen Fachminister mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Abend ab 19.00 Uhr im Kanzleramt in Berlin soll es über die bisher vorgelegten Maßnahmen der Ressorts für mehr Klimaschutz gehen. Deutschland muss mehr tun, um die Klimaziele 2030 zu erreichen. Entscheidungen werden noch nicht erwartet.
  • Darmstadt: Rund ein halbes Jahr nach einem tödlichen Unfall auf einem Autobahn-Rastplatz in Südhessen beginnt um 09.00 Uhr der Prozess gegen einen 18 Jahre alten Mann.Er ist vor dem Landgericht Darmstadt wegen Mordes angeklagt. Der Deutsche, der keinen Führerschein hat, war am 30. Dezember 2018 auf der A5 vor einer Zivilstreife der Polizei davongefahren, die ihn wegen der abgelaufenen Versicherung des Wagens kontrollieren wollte.
  • Helsinki: Innenminister der EU-Staaten haben bei Gesprächen in der finnischen Hauptstadt Helsinki zunächst vergeblich darum gerungen, sich auf eine Übergangsregelung zur Verteilung von im Mittelmeer geretteten Migranten zu einigen. Neben Luxemburg sagten demnach bei dem Treffen lediglich Portugal und Finnland ihre grundsätzliche Unterstützung zu. Insgesamt sei man damit bei nicht einmal zehn Ländern, sagte Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn der dpa. Die Gespräche sollen heute fortgesetzt werden.
  • Agrigent (Italien): Die deutsche Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete muss sich in Italien erneut einem Verhör stellen. Um 10.00 Uhr steht eine Vernehmung bei der Staatsanwaltschaft in der sizilianischen Stadt Agrigent an. Diese ermittelt gegen die 31-Jährige aus Niedersachsen unter anderem wegen des Vorwurfs der Beihilfe zur illegalen Einwanderung und des Widerstandes gegen ein Kriegsschiff.
  • Bonn: Erstmals seit Beginn der Ukraine-Krise nehmen am deutsch-russischen Gesprächsforum Petersburger Dialog wieder die Außenminister beider Länder teil. Heiko Maas und Sergej Lawrow sind auf dem Petersberg bei Bonn zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung dabei und werden vor etwa 300 Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik, Kultur und anderen gesellschaftlichen Bereichen reden. Für 15.00 Uhr ist eine Pressekonferenz geplant.
  • Frankreich: Elf Etappen sind vorbei, jetzt geht die Tour de France in die entscheidende Phase. Drei Bergetappen in den Pyrenäen und ein Einzelzeitfahren warten in den nächsten vier Tagen auf die Fahrer.

Die Lage auf den Straßen

Die aktuellen Staus auf den Autobahnen finden Sie bei uns hier.

Die Entwicklung auf den wichtigsten Strecken in unserer Region können Sie bei uns minutengenau auf dieser interaktiven Grafik verfolgen.

Das Wetter 

Warmer, aber bewölkter Sommertag. In Recklinghausen (Westfalen) gerät Sonnenschein bei starker Bewölkung ins Hintertreffen, und die Temperaturen steigen am Tage auf 26 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 17 Grad zurück.

In den nächsten Tagen ist eine neue Hitzewelle im Anmarsch. 

Der Kreis multimedial

Der Zentrale Betriebshof Herten fällt in diesen Tagen viele Bäume. Auch wenn sie auf den ersten Blick noch gut aussehen, sind sie von innen bereits abgestorben und müssen deswegen aus Sicherheitsgründen weg.

Zahl der Nacht 

2.700.000: Vielerorts hat Netflix zuletzt die Preise erhöht, das hinterlässt nun unangenehme Spuren in der Quartalsbilanz. In den drei Monaten bis Ende Juni kamen weltweit unterm Strich lediglich 2,7 Millionen neue Bezahlabos hinzu, wie der Online-Videodienst gestern nach US-Börsenschluss im kalifornischen Los Gatos mitteilte.

Trends in den sozialen Medien 

Bei Twitter wird unter #twitterdesign gerade über das neue Aussehen des Nachrichtendienstes diskutiert. 

Mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zum Wegwerfen zu schade - warum der Büchermarkt Gutes bewirkt
Zum Wegwerfen zu schade - warum der Büchermarkt Gutes bewirkt
Tor und Vorlage - Sonderlob für Stuckenbuscher Geburtstagskind
Tor und Vorlage - Sonderlob für Stuckenbuscher Geburtstagskind
Nach schwerem Autounfall: Was wir wirklich wissen, was Spekulationen sind
Nach schwerem Autounfall: Was wir wirklich wissen, was Spekulationen sind
TuS 05 Sinsen: Eine Niederlage, die hoffen lässt
TuS 05 Sinsen: Eine Niederlage, die hoffen lässt
Schon wieder ein entblößtes Geschlechtsteil: Und es gibt ähnliche Tat-Details
Schon wieder ein entblößtes Geschlechtsteil: Und es gibt ähnliche Tat-Details

Kommentare