Sammlerobjekt

Geldschein zeigt Dortmunder Wahrzeichen - und ist eigentlich nichts wert

Region - Dortmund hat ein neues Souvenir. Man zahlt dafür 3 Euro und bekommt 0 Euro zurück. Was klingt wie ein schlechter Tausch, ist bei Sammlern aber heiß begehrt.

In Dortmund gibt es einen neuen Geldschein, der ist nichts wert oder korrekt: Man kann damit nichts kaufen. Bei Sammlern ist er aber heiß begehrt und für Touristen ein Souvenir, das Dortmund von seinen besten Seiten zeigen soll. Der 0-Euro-Schein.

Der Geldschein zeigt eine Collage der beliebtesten Wahrzeichen der Stadt. Auf der Vorderseite zu sehen sind das Dortmunder U, der Signal Iduna Park und der Fernsehturm Florian sowie die Westfalenhalle.

Der Schein sieht aus wie ein gängiges Zahlungsmittel. Die Erstauflage des Scheins ist auf 10.000 Exemplare limitiert. Einen Nachdruck wird es nicht geben, teilt Dortmund Tourismus mit.

Touristen wollen Dortmund-Souvenirs

"Dortmund ist mittlerweile im Reigen der Städtereiseziele angekommen. Tourist*innen fragen immer wieder nach Souvenirs, die sie auch in Hamburg, München, Berlin bekommen. Daher ist es für uns keine Frage gewesen, dieses nachgefragte Souvenir zu produzieren", lässt Udo Mager, Vorstandsvorsitzender von Dortmund-Tourismus mitteilen.

Erhältlich ist der Schein ab sofort für 3 Euro in der Tourist-Info, Kampstraße 80. Online gibt es ihn unter www.ruhrsachen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
Chemiepark Marl: Hier wird der "intelligente" Kunststoff der Zukunft produziert
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
15-monatige Baustelle in Herten-Süd beginnt mit einer Vollsperrung
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Bahnhof Sinsen nach Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben - Frau geriet unter Zug
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Gewalt in der Kreisliga: GW Erkenschwick will Zeichen setzen
Nach der Schlägerei in Vinnum: Ein weiterer Klub will nicht mehr gegen Herta spielen
Nach der Schlägerei in Vinnum: Ein weiterer Klub will nicht mehr gegen Herta spielen

Kommentare