FC Schalke 04

Drei neue Verletzte: Tedesco muss immer mehr improvisieren

GELSENKIRCHEN - Die personelle Lage für den FC Schalke 04 verschärft sich weiter. Trainer Tedesco beklagt drei neue Verletzte vor dem dicht gedrängten Programm. Das erhöht den Druck auf Sportvorstand Heidel bei der Suche nach neuem Personal. Viel Zeit zum Handeln bleibt ihm nicht.

Die Freude über den sportlichen Aufschwung wurde beim FC Schalke 04 durch das neue Verletzungspech arg getrübt. Die ernüchternden Diagnosen bereiteten Trainer Domenico Tedesco nach dem respektablen 2:2 (2:2) bei Hertha BSC mächtig Kopfzerbrechen. In Alessandro Schöpf und Benjamin Stambouli fehlen zwei weitere Profis langfristig, auch Angreifer Steven Skrzybski fällt wochenlang aus. Und das augerechnet vor dem anspruchsvollen Programm mit dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach und der Partie beim FC Bayern München eine Woche später. Dazwischen liegt noch das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf.

"Das wird uns sicherlich nicht nur heute, sondern auch in den kommenden Tagen und Wochen wehtun", klagte Tedesco. Dringend gesucht wird ein Innenverteidiger. "Aber wenn wir einen holen, dann bin ich glücklich", sagte Tedesco.

Schwierige Einkaufstour

Doch nicht nur in der Defensive, sondern auch im Angriff herrscht großer Handlungsbedarf. Damit steht Sportvorstand Christian Heidel noch stärker unter Zugzwang. Nur bis zum Ende der Transferperiode am kommenden Donnerstag (18.00 Uhr) bleibt ihm Zeit, um den ausgedünnten Kader zu verstärken. Allerdings könnte die Einkaufstour schwierig werden. "Der Transfermarkt kommt extrem langsam ins Rollen", klagte Sportdirektor Axel Schuster bereits zur Wochenmitte.

Als möglicher Zugang wird der 31 Jahre alte Angreifer Nikola Kalinic von Atlético Madrid gehandelt. Das wollte Heidel jedoch nicht bestätigen: "Ich habe ihn nicht getroffen", sagte der Manager vor dem Anpfiff am Freitag bei Eurosport. "Wir werden Namen nicht kommentieren, man sollte abwarten, bis wir etwas bekannt geben."

Interesse an Matondo

Darüber hinaus soll Interesse an Offensiv-Talent Rabbi Matondo (Manchester City) und Moise Kean (Juventus Turin) bestehen. Für die Abwehr gilt Samir Memisevic vom FC Groningen als Kandidat. "Bevor es schnelle Tranfers gibt, müssen es gute Transfers sein", hatte Tedesco vor wenigen Tagen betont.

Der Coach hatte schon am Samstag Klarheit über das Ausmaß der Blessuren, was seine Laune noch verschlechterte: Defensivallrounder Stambouli zog sich bei einem Zusammenprall mit Herthas Arne Maier eine schwere Jochbeinfraktur zu und kann nach einer notwendigen Operation erst Ende Februar wieder eingesetzt werden.

Nur noch zwei Innenverteidiger

Offensivspieler Schöpf erlitt bei einem Foul von Berlins Verteidiger Karim Rekik einen Außenbandriss und eine Kapselverletzung im linken Knie. Und Skrzybski muss wegen eines Muskelfaserrisses im rechten hinteren Oberschenkel mindestens zwei Wochen aussetzen. Ohnehin fallen dessen Stürmer-Kollegen Guido Burgstaller und Breel Embolo noch lange aus.

In der Abwehr sieht es nicht besser aus. "Wir haben nur noch zwei Innenverteidiger", sagte Tedesco nach Naldos Abgang mit Blick auf die schon bald anstehenden englischen Wochen mit zusätzlichen Belastungen im Pokal und in der Champions League gegen Manchester City.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Rechte Hetze auf Schlägel und Eisen in Herten - und eine ziemlich kreative Reaktion
Waltrop, Langendorf und der Schildbürgerstreich der Planungsbehörde
Waltrop, Langendorf und der Schildbürgerstreich der Planungsbehörde
Marl entdeckt seinen neuen Volkssport und der Gewinner trainiert beim Olympiasieger
Marl entdeckt seinen neuen Volkssport und der Gewinner trainiert beim Olympiasieger

Kommentare