Schluss für Dortmunder bei "The Voice Kids"

Pepe Baumgart ist aus der TV-Castingshow ausgeschieden

Dortmund - Nach der erfolgreichen "Blind Audition" stand am Sonntagabend nun die "Battle Round" für den 14-jährigen Dortmunder Pepe Baumgart bei der TV-Castingshow "The Voice Kids" an.

Bei den Battles treten drei Kandidaten aus demselben Team gegeneinander an und singen einen Song gemeinsam im Terzett. Wer weiterkommt und für wen es zu Ende ist, entscheidet der jeweilige Coach.

Eine Woche bereiten sich Pepe und seine Teammitglieder auf das Battle vor und werden dabei von Coach Mark Forster unterstützt. Ihr Song ist "Weinst du?" von Echt.

In Pepes Gruppe sind Charlotte (13) und Philias (12), der Sohn von Schauspieler Sven Martinek, und Xenia Seeberg. Anderthalb Stunden proben sie täglich mit Forster. "Mark hat uns mental und gesanglich auf den Auftritt vorbereitet", sagt Pepe.

"Wir hatten eine schöne Zeit"

Aber nicht nur mit ihrem Coach proben die drei. Zwischen ihnen entsteht eine Freundschaft und sie treffen sich nachmittags bei Philias zu Hause oder im Hotel, singen, üben und haben Spaß. Und das, obwohl sie wissen, dass sie gegeneinander antreten und nur einer von ihnen weiterkommen kann.

Viele Stunden arbeiten die drei Kandidaten zusammen. "Es hat einfach nur Spaß gemacht und wir hatten eine schöne Zeit", erzählt Pepe. Konkurrenz sei nie ein Thema unter den Dreien gewesen.

Freundschaft statt Neid

Dann fängt das Battle an und Pepe legt sich ins Zeug, legt viel Gefühl in die Stimme und gibt dem Song die richtige Stimmung. Aber auch Philias und Charlotte singen überzeugend. Dennoch muss sich Mark Forster für einen entscheiden. Und seine Entscheidung fällt auf Charlotte.

Natürlich sei er traurig gewesen, als er ausgeschieden ist, sagt der 14-Jährige. Doch von Neid keine Spur. Er habe sich für Charlotte gefreut, sagt Pepe. "Sie hat echt toll gesungen!" Trotzdem sei es schade, dass er und Philias gehen mussten.

Kein Ende der Musik in Sicht

Doch das Ausscheiden aus der Sat.1-Castingshow bedeutet für Pepe keinesfalls, dass er mit dem Singen und der Musik abgeschlossen hat. "Ich werde auf keinen Fall aufhören zu singen", sagt der Sänger aus Sölderholz, er werde versuchen, so viel wie möglich zu erreichen. Und da ist er auf einem guten Weg: er lädt Coverversionen bei Youtube hoch von Songs, die er mag. Aber auch an eigenen Songs wolle er arbeiten.

Pepe nimmt weiterhin Gesangsunterricht und auch im Schulchor und der Musical AG des Clara-Schumann-Gymnasiums macht er weiter. Arbeitet weiter an sich. Denn der Spaß am Singen und die Freude an der Musik bleiben Pepes größter Antrieb, den er sich nicht nehmen lässt. Auch nicht durch das Ausscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Gewaltsam erstickt: Frau wurde schon vor dem Brand in Datteln Opfer eines Tötungsdelikts
Gewaltsam erstickt: Frau wurde schon vor dem Brand in Datteln Opfer eines Tötungsdelikts
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Salutieren per Militärgruß auch bei uns - Fußballkreis kündigt klare Linie und Strafen an
Salutieren per Militärgruß auch bei uns - Fußballkreis kündigt klare Linie und Strafen an

Kommentare