Schwere Körperverletzung

Unbekannte schlägt 21-Jährige mit Bierglas im Oma Doris und verletzt sie schwer

Dortmund - Diese Nacht wird Kimmy S. noch lange in Erinnerung bleiben: Als sie am Samstagabend in der Dortmunder Disko Oma Doris feiert, schlägt eine Unbekannte sie plötzlich mit einem Bierglas nieder.

Eigentlich wollte Kimberly S., genannt Kimmy, nur mit einer Freundin einen schönen Abend in der Diskothek Oma Doris in der Reinoldistraße am Eingang zur Brückstraße verbringen. "Normalerweise gehe ich nicht feiern, aber eine Freundin und ich wollten nach langer Zeit mal wieder raus", erzählt sie. Doch dieser Abend endete für Kimmy S. in der Notaufnahme eines Krankenhauses.

"Hab sie gefragt, was das soll"

Eine augenscheinlich angetrunkene Frau hatte die Wittenerin gegen 3 Uhr am Sonntagmorgen (30. 9.) schwer verletzt. Laut Zeugenaussagen hatte die Unbekannte vorher bereits mehrere Gäste angerempelt. "Meine Freundin und ich waren auf der Tanzfläche mit mehreren Leuten. Da hat die Frau mich angerempelt und ich wollte mir das nicht gefallen lassen und hab sie gefragt, was das soll", sagt Kimmy S. im Gespräch mit unserer Redaktion.

Die mutmaßliche Täterin zögerte nicht lange und schlug der jungen Frau aus Witten ein Bierglas ins Gesicht, was daraufhin zu Bruch ging. Danach trat sie die 21-Jährige und zerschlug eine Bierflasche auf ihrem Kopf. "Ich hab noch versucht, die Frau zu packen, aber wir wurden auseinandergezogen und danach wurde ich bewusstlos", so die Wittenerin.

Die Täterin konnte mit ihrem Begleiter flüchten

Die Täterin und ihr männlicher Begleiter flüchteten, während sich andere Gäste um die Verletzte kümmerten und einen Krankenwagen riefen. "Die Gäste waren wohl so fixiert auf mich, dass niemand die Angreiferin aufhielt", mutmaßt Kimmy S., die mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus kam. Eine Prellung und zwei tiefe Schnittwunden, die genäht werden mussten, trug sie davon: Eine geht vom Augen auf der rechten Seite die Nase entlang und eine andere von der Nase zur Lippe.

"Noch einen Millimeter näher an meinem rechten Auge und ich wäre darauf wohl erblindet", so die junge Frau. Hinzu kommen mehrere kleine Schnittwunden von Glassplittern im Gesicht, auf dem Dekolleté und an den Armen. Gebrochen sei glücklicherweise nichts.

Über Facebook hatte Kimmy S. bereits am Sonntagmorgen Fotos von ihren Verletzungen veröffentlicht und wollte damit Zeugen der Tat beziehungsweise die unbekannte Täterin finden. Inzwischen hat auch die Dortmunder Polizei einen Fahndungsaufruf gestartet. Die Unbekannte wird wie folgt beschrieben: 20 bis 25 Jahre alt, 170 cm groß, mit hellblonden, lockigen schulterlangen Haaren. Sie sprach einen deutlich hörbar osteuropäischen Akzent.

Kimmy S. wird die Folgen des Angriffes noch lange spüren - und wohl für immer an sich tragen. "Ich werde wohl zwei Narben im Gesicht behalten", geht Kimmy S. von aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Gewaltsam erstickt: Frau wurde schon vor dem Brand in Datteln Opfer eines Tötungsdelikts
Gewaltsam erstickt: Frau wurde schon vor dem Brand in Datteln Opfer eines Tötungsdelikts
Entlassener Trainer Tedesco unterschreibt bei neuem Verein: Warum sich Schalke darüber freut
Entlassener Trainer Tedesco unterschreibt bei neuem Verein: Warum sich Schalke darüber freut
"RE leuchtet": Verfolgen Sie den Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
"RE leuchtet": Verfolgen Sie den Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
Kurden und Türken demonstrieren in der Altstadt: Moscheen bitten um Polizeischutz
Kurden und Türken demonstrieren in der Altstadt: Moscheen bitten um Polizeischutz
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 

Kommentare