Schwerer Verkehrsunfall auf der Martener Straße

Kleinwagen fährt gegen Baum: Fahrer schwerst verletzt

Lütgendortmund - Auf der Martener Straße hat es am Morgen des Ostermontags einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Der Fahrer eines Kleinwagens wurde schwerst verletzt, als er nahezu ungebremst gegen einen Baum fuhr. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Um 7.59 Uhr ist am Ostermontag auf der Martener Straße/ Ecke Pallandtweg ein türkisfarbener Kleinwagen gegen ein Baum am Straßenrand gefahren. Die Unfallursache war am frühen Montagnachmittag noch unklar. Der Wagen sei "nahezu ungebremst" gegen den Baum geprallt, sagte Harald Kost aus der Polizei-Leitstelle auf Anfrage.

"Der Fahrer war in seinem Wagen eingeklemmt. Wir mussten ihn aus dem Wagen herausschneiden", berichtete Ralf Schröer, Lagedienstführer der Dortmunder Feuerwehr, vom Einsatz an der Martener Straße. Der Mann wurde schwerst verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Dortmunder Krankehaus transportiert. Zunächst hätte Lebensgefahr bestanden, teilte die Polizei mit, der Fahrer sei inzwischen aber stabilisiert.

Die Polizei ermittelt den Unfallhergang. Dafür werde es wichtig sein, mit dem Fahrer zu sprechen, so Harald Kost.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt - Ursache weiter unklar
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt - Ursache weiter unklar
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?

Kommentare