Sexuelle Belästigung im Hauptbahnhof

Mann belästigt trotz Festnahme weiter

Dortmund - Ein Mann soll am Samstagmorgen (17.3.) eine Frau im Dortmunder Hauptbahnhof sexuell belästigt haben. Bundespolizisten nahmen den Mann fest. Nachdem er entlassen wurde, soll er in einem Schnellrestaurant direkt eine zweite Frau belästigt haben.

Gegen 8.00 Uhr am Samstagmorgen (17.3.) soll ein 24-jähriger Mann eine 22-jährige Frau im Dortmunder Hauptbahnhof sexuell belästigt haben. Er soll sie im Intimbereich berührt haben. Bundespolizisten nahmen den Mann daraufhin fest und brachten ihn zur Wache.

Nachdem der Mann aus der Haft entlassen worden war, soll er sich in ein Schnellrestaurant neben der Wache begeben haben, teilt die Bundespolizei mit. Dort soll er dann eine weitere, 24-jährige Frau sexuell belästigt haben - auf die gleiche Art wie vorher.

Tatverdächtiger konnte fliehen

Nach der zweiten Belästigung flüchtete der Tatverdächtige. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb erfolglos. Anhand der Videoaufzeichnung aus dem Restaurant konnte der 24-Jährige jedoch zweifelsfrei identifiziert werden.

Die Bundespolizei leitet gegen den Mann zwei Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung ein. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Gewaltsam erstickt: Frau wurde schon vor dem Brand in Datteln Opfer eines Tötungsdelikts
Gewaltsam erstickt: Frau wurde schon vor dem Brand in Datteln Opfer eines Tötungsdelikts
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Salutieren per Militärgruß auch bei uns - Fußballkreis kündigt klare Linie und Strafen an
Salutieren per Militärgruß auch bei uns - Fußballkreis kündigt klare Linie und Strafen an

Kommentare