Sommerferien-Programm

Lesen statt langweilen im Sommerclub der Bibliotheken

Lütgendortmund - Ferienzeit ist Lesezeit? Das gilt längst nicht mehr für alle Schülerinnen und Schüler. Doch der Sommer-Leseclub, den die Stadtteilbüchereien im Dortmunder Westen anbieten, soll das ändern.

Eigentlich gibt es doch nichts Schöneres, als es sich mit einem spannenden Buch gemütlich zu machen, einzutauchen in Geschichten und andere Welten. Und gerade in den großen, langen Sommerferien haben Kinder und Jugendliche auch ausreichend Zeit dazu.

Um den Spaß am Lesen zu fördern, bot die Stadtteilbücherei Lütgendortmund deshalb vor fünf Jahren den ersten Sommer-Leseclub für Jugendliche und den Junior-Leseclub für Grundschüler an. Inzwischen gibt es das Angebot auch in Huckarde und Mengede. "Und auch im Nordosten und im Süden der Stadt haben sich bis auf Aplerbeck alle Büchereien entschlossen, in diesem Jahr den Leseclub anzubieten", freut sich die Leiterin der Stadtteilbibliotheken Huckarde und Lütgendortmund, Martina Hammerschmidt-Riegert.

Anmeldung ab sofort

Die Kinder aus dem Dortmunder Westen können sich ab sofort dafür anmelden, in den Ferien Bücher lesen und sich eine Urkunde sichern. Kinder und Jugendliche aus Huckarde und Lütgendortmund gewinnen außerdem nach den Sommerferien mit ein wenig Glück noch einen netten Preis.

Wie man sich am Sommer-Leseclub beteiligen kann, haben wir in Fragen und Antworten zusammengefasst.

Wer kann beim Leseclub mitmachen? Alle Kinder im Grundschulalter (fünf bis neun Jahre) und Kinder der weiterführenden Schulen (zehn bis 15 Jahre).

Wo kann man sich für den Sommer-Leseclub anmelden? Die Anmeldung erfolgt wahlweise in der Stadtteil-Bibliothek Lütgendortmund, Huckarde oder Mengede. Während der Öffnungszeiten (siehe Infokasten).

Wann beginnt die Aktion? Los geht es am 10. Juli (Dienstag). An diesem Tag beginnt die Buchausleihe für den Sommer-Leseclub. Jeder Teilnehmer einer weiterführenden Schule bekommt ein Leselogbuch. Die Grundschüler erhalten die Junior-Leseclub-Karte.

Wie viele Bücher darf man ausleihen? Jeder Teilnehmer sollte mindestens drei Bücher ausleihen und sie bis zum Ende der Sommerferien gelesen haben. Für jedes gelesene Buch gibt es einen Stempel im Logbuch bzw. auf der Clubkarte.

Für drei gelesene Bücher gibt es nach den Ferien eine Urkunde. Außerdem erhält jedes Kind und jeder Jugendliche eine Teilnahmebestätigung, die bei der Schulleitung vorgelegt werden kann. Auf dem nächsten Halbjahres-Zeugnis wird diese Teilnahme als besondere freiwillige Leistung vermerkt.

Wird geprüft, ob ein Buch wirklich gelesen wurde? Ja. Die Teilnehmer sollen nach der Lektüre in der Bücherei über das gelesene Buch berichten.

Wie kann man denn Preise gewinnen? Wer die Chance auf einen Preis haben will, muss mindestens fünf Bücher in den Sommerferien lesen. Denn für jeweils fünf gelesene Bücher gibt es ein Los, das am Ende der Ferien an einer Tombola teilnimmt. Die Losaktion gibt es aber nur in den Bibliotheken in Lütgendortmund und Huckarde.

Was kann man gewinnen? Fleißige Leserinnen und Leser können weitere Bücher und Büchergutscheine gewinnen. Außerdem gibt es weitere Sachpreise.

Wann werden die Preise übergeben? In Huckarde am 13. September ab 16 Uhr und in Lütgendortmund am 20. September ab 16 Uhr jeweils in der Bibliothek. In der Stadtteilbibliothek Mengede erhalten die Leserinnen und Leser ihre Urkunden bei der Rückgabe der Bücher am Ende der Ferien.

Zuschuss für Büchereien

Aber nicht nur die Kinder und Jugendlichen profitieren vom Sommer-Leseclub. Denn die Aktion der Büchereien wird vom Kultursekretariat NRW in Gütersloh und vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein Westfalen in Düsseldorf unterstützt.

"Jede Stadt, die sich beteiligt, bekommt jeweils 400 Euro für neue Bücher", berichtet Martina Hammerschmidt-Riegert. Das Geld werde dann immer einer der beteiligten Büchereien zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr ist es die Stadtteil-Bibliothek Mengede.

"Alles mit Pferden"

Aber auch ohne diese Unterstützung verfügen die Dortmunder Bibliotheken über viele angesagte Titel für Kinder und Jugendliche. "Gefragt bei den Jungen sind Minecraft-Bücher", berichtet Hammerschmidt-Riegert. "Bei den Mädchen ist eigentlich alles gefragt, was mit Pferden zu tun hat." Ebenfalls sehr beliebt und schnell ausgeliehen sind die Bücher der Reihe "Gregs Tagebuch" bei den Jungen und "Lotterleben" bei den Mädchen.

Für ausreichend Lesestoff in den Ferien haben die Bibliotheken also gesorgt. Jetzt müssen die Kinder und Jugendlichen sich nur noch anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

"Recklinghausen leuchtet" ist eröffnet: Traumstart bei Glühwein-Temperaturen
"Recklinghausen leuchtet" ist eröffnet: Traumstart bei Glühwein-Temperaturen
"RE leuchtet": Gelungene Eröffnung - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
"RE leuchtet": Gelungene Eröffnung - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
Unwetter im Vest: Starkregen und Sturm durch Tief "Thilo" - Straße in Haltern gesperrt
Unwetter im Vest: Starkregen und Sturm durch Tief "Thilo" - Straße in Haltern gesperrt
Einsatz in der Nacht - deshalb musste die Feuerwehr zur Dahlbredde ausrücken
Einsatz in der Nacht - deshalb musste die Feuerwehr zur Dahlbredde ausrücken
Diskussion ums "Laternenfest": Jetzt äußern sich die Kirchenvertreter mit klaren Worten
Diskussion ums "Laternenfest": Jetzt äußern sich die Kirchenvertreter mit klaren Worten

Kommentare