Staatsanwaltschaft am Zug

Polizisten fast umgefahren - "nur" Unfallflucht?

WALTROP - Nachdem am 4. Februar eine junge Frau beinahe einen Polizisten umgefahren hat, der eine Unfallstelle absicherte, ist die Angelegenheit nun ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

„Die Unterlagen sind auf den Weg dorthin“, sagte Polizeisprecher Michael Franz auf Anfrage. Die Beamten hätten die Sache zunächst als Unfallflucht behandelt, es liege nun aber an der Staatsanwaltschaft, zu entscheiden, ob sie einen anderen Straftatbestand darin sehe und wie gegebenenfalls die Anklage laute. Der 49-jährige Polizist hatte eine Unfallstelle abgesichert und war trotz deutlicher Anhaltesignale (Warnweste, LED-Schulterleuchte, Anhaltestab) von der 18-Jährigen beinahe umgefahren worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verrückte Irrfahrt im Sauerland, Arbeiter stürzt in die Tiefe, weiter Ärger um neuen VRR-Fahrplan
Verrückte Irrfahrt im Sauerland, Arbeiter stürzt in die Tiefe, weiter Ärger um neuen VRR-Fahrplan
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
In Herten wird Lidl bald einen Riesen-Markt eröffnen - doch es gibt Ärger
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Vom Navi quer durchs Stadion auf die Skipiste geführt - Recklinghäuser stranden in Winterberg
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Bahn-Pendler müssen sich umstellen: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR erwägt Nachbesserungen
Doppelter Dachstuhlbrand-Einsatz in Herten-Süd: Polizei äußert sich zur Ursache
Doppelter Dachstuhlbrand-Einsatz in Herten-Süd: Polizei äußert sich zur Ursache

Kommentare