Stefania Giuseppina Giugno

Fahndung nach Feuer mit zwei Toten in der Dortmunder Gartenstadt

Dortmund - Ein Feuer, zwei Leichen und ein gestohlener Pkw: Die Polizei fahndet weiter nach der Tatverdächtigen Stefania Giuseppina Giugno. Einmal ist sie den Ermittlern knapp entkommen.

Am 9. Januar 2019 brannte in der Dortmunder Gartenstadt ein Reihenhaus aus. Die Feuerwehr entdeckte darin die Leichen einer 84-jährigen Frau und eines 51-jährigen Mannes. Laut Staatsanwaltschaft starben Mutter und Sohn an den Folgen einer Rauchgasvergiftung. Eine Überwachungskamera zeichnete auf, dass vor Eintreffen der Feuerwehr eine Frau das Haus verlies und mit einem Pkw davon fuhr. Es war Stefania Giuseppina Giugno.

Mit einem Haftbefehl fahndet die Polizei nach der 35-Jährigen. Nicht wegen eines Tötungsdelikts, sondern weil sie kurz nach Ausbruch des Brandes mit dem Pkw des 51-Jährigen davon gefahren ist. Entdeckt wurde der Mercedes mit dem Kennzeichen DO-DS 981 einen Tag nach dem Brand in Belgien.

Polizei bittet um Hinweise

Zwischenzeitlich hat die Polizei mehrere Hinweise auf Stefania Giuseppina Giugno erhalten. Staatsanwältin Sandra Lücke berichtete, dass ein Hinweis beinahe zur Festnahme geführt habe. Doch die Gesuchte sei bei Eintreffen der Polizei nicht mehr an dem Aufenthaltsort gewesen. Es stehe fest, dass sie dort gewesen sei.

Die Polizei fahndet also weiter nach der Tatverdächtigen. Sie soll sich im Drogenmilieu in Dortmund oder umliegenden Städten aufhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nächster Brücken-Tiefschlag: Sogar eine Freigabe in 2019 steht jetzt infrage
Nächster Brücken-Tiefschlag: Sogar eine Freigabe in 2019 steht jetzt infrage
Salutieren per Militärgruß - betroffener Vest-Verein nimmt Stellung: "Eine Aktion, die..."
Salutieren per Militärgruß - betroffener Vest-Verein nimmt Stellung: "Eine Aktion, die..."
Polizei erstattet nach türkischer Kundgebung Strafanzeige
Polizei erstattet nach türkischer Kundgebung Strafanzeige
Gegen Baum geprallt: Recklinghäuser hatte vor tödlichem Verkehrsunfall einen Herzinfarkt
Gegen Baum geprallt: Recklinghäuser hatte vor tödlichem Verkehrsunfall einen Herzinfarkt
Sperrung Leveringhäuser Straße: Ausweichstrecken sind voll - Autofahrer brauchen Geduld
Sperrung Leveringhäuser Straße: Ausweichstrecken sind voll - Autofahrer brauchen Geduld

Kommentare