Strafanzeigen nach Demo von Rechtsextremen in Dortmund

Dortmund (dpa/lnw) - Ein Aufzug von Rechtsextremen in der Dortmunder Innenstadt könnte für einige Teilnehmer rechtliche Konsequenzen haben. Etwa 80 Menschen waren am Freitag einem Aufruf der Partei "Die Rechte" gefolgt und zogen von 20.00 Uhr bis kurz nach 21.30 Uhr von der Hamburger Straße aus zur Justizvollzugsanstalt, wie die Polizei in der Nacht mitteilte.

30 Uhr von der Hamburger Straße aus zur Justizvollzugsanstalt, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Die Behörde erstattete mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen des Verdachts auf Volksverhetzung. An einer angemeldeten Gegendemonstration nahmen etwa laut Polizei 160 Menschen teil.

Pressemitteilung

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Hausnummern-Suche mit Problemen - worauf die Anwohner nun bauen
Hausnummern-Suche mit Problemen - worauf die Anwohner nun bauen

Kommentare