Tiere laufen gelassen

Einbrecher randalieren in Sythener Pferdestall

HALTERN - Unbekannte Täter öffneten in der Nacht von Samstag auf Sonntag (16. und 17. Dezember) einen kleinen Pferdestall und ließen drei Pferden, darunter einem einjährigen Fohlen, freien Lauf auf Wegen und Straßen zwischen Uphusen und dem Dorf Sythen. Unter anderem brachen sie einen Spind auf - das war dort nicht der erste Fall dieser Art.

Zwischen 21 Uhr und etwa 0.15 Uhr ereignete sich die Tat, das Getrappel der Hufe auf dem Straßenpflaster alarmierte die in der Nähe wohnende Mitbesitzerin der Stallgemeinschaft. Gemeinsam mit Freunden konnte sie in einer Nacht- und Nebelaktion die Tiere einfangen, was die Besitzerin der Pferde erfreut. Trotzdem ist ihr Ärger groß. Der eigene Stallbereich der kleinen, offenen Scheune ist ebenfalls von den Unbekannten heimgesucht worden.

Der Stall wurde durch den oder die Täter verwüstet, wie es kein Tier gemacht haben kann, sind die Freundinnen überzeugt. Futter, Futtersäcke und Behälter wurden wahrlos verstreut. Auch ein Spind ist aufgebrochen worden. Dass am Stall der speziell gesicherte Riegel geöffnet und nach dem Herauslassen der Tiere wieder verschlossen war, ist für die Stallbesitzer ärgerlich und unverständlich zugleich. Denn selbst wenn die Pferde wieder zurückgewollt hätten, wäre ihnen der Weg in den Stall versperrt gewesen, äußert sich die Eigentümerin entrüstet. Auch das Verwüsten des Stalls können die Frauen nicht verstehen.

"Entwendet wurde aber offensichtlich nichts", bestätigt uns auf Nachfrage die Sprecherin der Kreispolizeibehörde in Recklinghausen, Ramona Hörst. Die herbeigerufenen Beamten trafen Sonntagnacht erst am Stall ein, nachdem die Pferde eingefangen waren. Hörst: "Es ist wohl nicht das erste Mal, dass dort Unbekannte die Tiere einfach aus dem Stall auf die Straße haben laufen lassen. Die Besitzer nannten uns einen weiteren Fall von Mitte November, bei dem auch ein Pferd verletzt wurde, aber keine Anzeige erfolgte".

"Hier handelt jemand, der die Folgen seines Tuns völlig außer Acht lässt und nicht die Gefahr sieht, die von freilaufenden Pferden für andere Verkehrsteilnehmer ausgehen kann", so Hörst.

Die Polizei bittet Anwohner des Gebiets, zwischen Uphusen und dem Dorfkern, sachdienliche Hinweise oder Beobachtungen zu melden unter Tel. (0800) 2 36 11 11.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

A43 komplett gesperrt, "RE leuchtet" eröffnet, Unwetter entwurzelt Bäume
A43 komplett gesperrt, "RE leuchtet" eröffnet, Unwetter entwurzelt Bäume
"Recklinghausen leuchtet" ist eröffnet: Traumstart bei Glühwein-Temperaturen
"Recklinghausen leuchtet" ist eröffnet: Traumstart bei Glühwein-Temperaturen
Unwetter im Vest: Starkregen und Sturm durch Tief "Thilo" - Straße in Haltern gesperrt
Unwetter im Vest: Starkregen und Sturm durch Tief "Thilo" - Straße in Haltern gesperrt
"RE leuchtet": Gelungene Eröffnung - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
"RE leuchtet": Gelungene Eröffnung - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
Diskussion ums "Laternenfest": Jetzt äußern sich die Kirchenvertreter mit klaren Worten
Diskussion ums "Laternenfest": Jetzt äußern sich die Kirchenvertreter mit klaren Worten

Kommentare