Tipp zu Dembélé-Wechsel

Wie Ex-Trainer Jürgen Klopp den BVB reich machte

DORTMUND - Bis zu 148 Millionen Euro kassiert Borussia Dortmund für den Transfer von Ousmane Dembélé zum FC Barcelona. Dass der BVB im vergangenen Sommer diese Rekordsumme verhandeln konnte, hing wohl auch mit einem entscheidenden Tipp von Ex-Trainer Jürgen Klopp zusammen.

Raphael Honigstein, Autor der Klopp-Biografie "Ich mag, wenn's kracht", hat im Podcast bei "The Totally Football Show" verraten, dass der Trainer seinen ehemaligen Chefs in Dortmund einen wertvollen Tipp gegeben habe. Barcelona hat demnach im August 2017 enorme Summen für Klopps Liverpooler Spieler Philippe Coutinho geboten. Klopp sagte laut Honigstein zum BVB: "Keine Sorge, wir werden Coutinho nicht an Barcelona verkaufen. Wenn Barcelona also an euch herantreten wird, um Dembélé zu kaufen, seid gewiss, dass sie genug Geld haben. Also fordert viel Geld für ihn."

Exzellente Position

Dortmund befand sich in einer exzellenten Verhandlungsposition und konnte den Preis hochtreiben, weil sich Barcelona unter Zugzwang befand. Der Brasilianer Coutinho wechselte erst jetzt für 160 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Dort hat Dembélé nach seiner Oberschenkelverletzung sein Comeback gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare