Tipps aus dem Schlaflabor

Gesunder Schlaf ist so wichtig - Was Sie beim Einschlafen vermeiden sollten

Eine erholsame Nacht ist für den Menschen genauso wichtig wie Essen und Trinken. Wenn das Schlafen gelingt, könnten diese sieben Tipps von Dortmunder Experten hilfreich sein.

Ein gesunder Schlaf ist für den menschlichen Körper von zentraler Bedeutung. So werden etwa das Immunsystem aktiviert, Stoffwechselprodukte abgebaut, Giftstoffe ausgeleitet und Muskeln regeneriert. Das Gehirn verarbeitet Erlebtes und die Psyche erholt sich.

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafstörungen und deren Folgen. "Auf europäischen Straßen sterben mehr Menschen bei Unfällen, die durch Sekundenschlaf verursacht werden, als durch Alkohol", sagt Dr. Hans Christian Blum (64), Schlafmediziner bei Somnolab. Das Team der Privatklinik für Schlaftherapie am Phoenix-See geht den Ursachen für Schlafstörungen auf den Grund, berät und behandelt individuell.

Gestörter Schlaf hat viele Gesichter. Die Mehrheit der Patienten in der Hörder Schlafklinik leidet unter schlafbezogenen Atmungsstörungen, die sich zum Beispiel durch Schnarchen oder Atemaussetzer zeigen. Sie können viele Ursachen wie Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes oder Vorhofflimmern haben. Somnolab legt großen Wert auf eine umfassende Diagnostik und arbeitet eng mit anderen medizinischen Disziplinen zusammen.

Frauen schämen sich fürs Schnarchen

Unter den Patienten sind alle Altersklassen vertreten. Es kämen etwas mehr Männer als Frauen, sagt Dr. Blum und verrät: "Es gibt folgenden Spruch: Wenn der Mann schnarcht, schickt ihn die Frau zum Arzt. Schnarcht die Frau, verlässt sie der Mann." Was witzig klingt, hat den Hintergrund, dass Frauen sich offenbar mehr schämen und sich seltener in Behandlung begeben.

Nicht jeder Patient bekommt nach der Untersuchung eine Atemmaske verordnet; die Behandlungsmöglichkeiten reichen von nicht-medikamentöser Therapie bis hin zur Operation.

Viele Patienten sind auch von Ein- und Durchschlafstörungen betroffen. Nicht immer ist eine schlafmedizinische Untersuchung notwendig. Stress, spätes Essen, Gedankenkarussell - manchmal fehlt einfach die nötige Entspannung. Diese 7 Tipps der Schlafklinik Somnolab helfen in eine entspannte Nachtruhe:

1. Das Schlafzimmer ist zum Schlafen da

Im Schlafzimmer wird nicht gearbeitet, gegessen oder Fernsehen geschaut. Am besten verbannt man auch die Uhr.

2. Frische Luft

Vor dem Zubettgehen noch einmal kräftig durchlüften. Die Experten empfehlen eine Raumtemperatur von 15 bis 17 Grad Celsius.

3. Sport zur richtigen Zeit

Körperliche Anstrengungen sollten vor dem Schlafen vermieden werden. Nicht später als drei Stunden vor dem Zubettgehen Sport treiben. Entspannungsübungen hingegen helfen runterzukommen.

4. Blaues Licht vermeiden

Helles Licht - vor allem das blaue Licht in den Displays von Smartphones und Tablets - hemmt die Ausschüttung des Hormons Melatonin, welches Müdigkeit hervorruft. Mittlerweile verfügen deshalb viele Geräte über einen sogenannten Nacht-Modus. Der Bildschirm wird dunkler, die Farben werden wärmer. Ein Buch oder Musik wären aber ohnehin die bessere Alternative, um den Kopf freizubekommen.

5. Schlafrhythmus finden

Am besten geht man jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett und steht morgens zur gleichen Zeit auf. Veränderungen im Schlaf-Wach-Rhytmus sollten so gering wie möglich gehalten werden. Zu starken Schwankungen können Schlafstörungen verstärken. Und: Wenn man tagsüber müde ist, keinen Mittagsschlaf halten.

6. Schlummertrunk

"Alkohol ist zwar gut zum Einschlafen, allerdings ist es ein schlechtes Durchschlafmittel", sagt Dr. Blum. Auch koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Cola, Energie-Drinks oder Schwarztee sollte man bei Einschlafproblemen meiden. Eine entspannende Wirkung haben zum Beispiel Milch mit Honig, Früchtetee und Sauerkirschsaft.

7. Aufstehen statt herumwälzen

Man sollte sich nicht länger als eine halbe Stunde im Bett herumwälzen und sich Sorgen machen, dass man zu wenig Schlaf bekommt. Besser aufstehen, kleine Aufgaben im Haushalt erledigen, ein Buch lesen oder Sudoku-Rätsel lösen - irgendwas Entspannendes, bis man wieder müde wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert

Kommentare