+
Pünktlich um 19 Uhr fällt am Donnerstag der Startschuss für die neunte Auflage des AOK-Firmenlaufs.

Tolger Arnold ist wieder der Schnellste

1.550 Läufer beim AOK-Firmenlauf auf der Strecke

OER-ERKENSCHWICK - Tolger Arnold braucht 18 Minuten und 50 Sekunden, dann steht am Donnerstagabend fest: Der zweite Sieg bei der neunten Auflage des AOK-Firmenlauf ist unter Dach und Fach.

Trotzdem geht es bei dieser Veranstaltung nur zweitrangig um Resultate. Doch soll die Leistung der Sieger natürlich gewürdigt werden. Tolger Arnold – wer sich nur ein bisschen in der Laufszene des Kreises Recklinghausen auskennt, kann mit diesem Namen etwas anfangen. Zum „AOK-Firmenlauf“ nach Oer-Erkenschwick kommt er gern. „Die Strecke macht Spaß“, sagt der Sieger.

Entlang des Zechengeländes geht es hinauf auf den Lohhäuser Berg, der durchaus schon etwas anspruchsvoll daherkommt. Für einen Mann wie Arnold ist die Sache dagegen eher ein kleines Trainingsprogramm. Der Hertener hoch große Ziele in den kommenden Wochen. Triathlon am Chiemsee, dann geht es weiter zum Tegernsee. Fünf Kilometer am Stimberg wirken da wie ein kleiner Trainingslauf.

Zwei Minuten später kommt Eva Güthling ins Spiel und darf sich somit als schnellste Firmenlauf-Dame 2019 bezeichnen. Die 30-Jährige schnauft kurz durch und freut sich. Laufen ist nur eines ihrer Hobbys, das andere ist der Fußball. Güthling kickt bei der Spvgg. Horsthausen, die in der kommenden Woche schon wieder die Saisonvorbereitung aufnimmt. Mit der Empfehlung einer formidablen Laufleistung wird die ersten Einheiten locker angehen können.

Locker laufen und Spaß machen – das ist und bleibt die Intention des Firmenlaufes. „Es geht um das Gemeinschaftsgefühl der Teams. Und feuern sie alle Sportler an“, impft Sprecher Hans Timmermann dem Publikum auf dem ehemaligen Zechengelände ein. Das lassen sich die Zuschauer nicht lange sagen und schicken die 1.550 Läuferinnen und Läufer auf lautstark auf die Strecke. Mit musikalischer Unterstützung aus der Box von AC/DC mit „Thunderstruck“ sowie Live-Percussion von „Willy Z.“ und seinem Orchester.

Dass dabei die Sonne scheint und viele aufgrund der Masse an Läufern erst langsam in die Gänge kommen, macht gar nichts aus. Bunt kostümiert lassen sich manche am Ende gar auf einen etwas schnelleren Spaziergang ein. Die Sache soll ja Spaß machen.

Auch die Bürgerstiftung EmscherLippe-Land lief mit, und konnte jetzt einen Defibrillator stiften.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Steine fliegen bei Kurden-Demo, Unfallopfer hatte Herzinfarkt, Fotowettbewerb startet
Steine fliegen bei Kurden-Demo, Unfallopfer hatte Herzinfarkt, Fotowettbewerb startet
Großbaustelle an der Klein-Erkenschwicker-Straße: Anwohner rätseln, was da gemacht wird
Großbaustelle an der Klein-Erkenschwicker-Straße: Anwohner rätseln, was da gemacht wird

Kommentare