Tragödie vor Weihnachten: Vier Tote bei Frontalzusammenstoß

Stolberg (dpa) - Kurz vor Weihnachten sterben vier Menschen bei einem Frontalzusammenstoß nahe Aachen. Über die Ursache wird gerätselt: Die Unfallstelle gilt nicht als besonders gefährlich.

Bei einem Frontalzusammenstoß in Stolberg bei Aachen sind am frühen Samstagmorgen vier Menschen gestorben. In einem der Fahrzeuge starben eine 42 Jahre alte Frau und ihre beiden Kinder (16 und 17 Jahre alt), wie ein Polizeisprecher berichtete.

Der Kleinwagen fing nach Angaben des Sprechers bei der Kollision Feuer und brannte vollständig aus.

In dem entgegenkommenden Wagen saßen den Angaben zufolge vier Menschen. Eine 21-Jährige starb später im Krankenhaus. Die anderen drei Insassen, eine Frau und zwei Männer, seien lebensgefährlich verletzt worden, hieß es. "Sie werden operiert und sind nicht ansprechbar", sagte der Sprecher.

Die Unfallursache war zunächst unklar. "Es ist eine in der Unfallstatistik unauffällige Stelle", sagte der Sprecher über denv Unfallort. Es hätten wohl auch keine besonders schlechten Sichtverhältnisse geherrscht. Die beiden Fahrzeuge waren auf der Landstraße kurz nach 1.00 Uhr ineinander gefahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Opferfest: Könnte der Dattelner Schlachter am Ende sogar straffrei davonkommen?
Opferfest: Könnte der Dattelner Schlachter am Ende sogar straffrei davonkommen?

Kommentare