Treffen im Kanzleramt

Merkel macht Druck bei Kohleausstieg

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will die zähen Verhandlungen über den Kohleausstieg beschleunigen und hat nach einem "Spiegel"-Bericht für den 15. Januar ein Treffen im Kanzleramt angesetzt.

Eingeladen sind demnach die Ministerpräsidenten der Länder Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen, in denen Braunkohle gefördert wird, die zuständigen Bundesminister und die vier Vorsitzenden der sogenannten Kohlekommission.

Die Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" sollte ursprünglich bis Ende November ein Enddatum für die klimaschädliche Braunkohleverstromung und Alternativen für die Beschäftigten formulieren. Zuletzt hieß es, Anfang Februar solle ein Konzept vorliegen, wie und wann Deutschland aus der Kohleverstromung aussteigt. Betroffen sind vor allem die Lausitz in Brandenburg und das Rheinische Revier.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
CDU-Chef Finke "adelt" Moenikes - Minister Laumann steckt Waltrop ins Münsterland
CDU-Chef Finke "adelt" Moenikes - Minister Laumann steckt Waltrop ins Münsterland
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Das ist die beste Currywurst in Marl
Abstimmung: Das ist die beste Currywurst in Marl
"Soko Fischbrötchen": Rätsel geklärt - Lösung in Sicht
"Soko Fischbrötchen": Rätsel geklärt - Lösung in Sicht

Kommentare