U-Haft

31-Jährige legt Baby in Müll und geht ins Krankenhaus

Kierspe/Lüdenscheid (dpa) - Eine Frau hat in Nordrhein-Westfalen vermutlich ihr gerade geborenes Baby in den Müll getan. Anschließend kam die 31-Jährige in ein Krankenhaus in Lüdenscheid und ließ sich wegen Blutungen behandeln, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag berichteten.

Bei einer folgenden Operation am Freitag wurde entdeckt, dass die Frau ein Kind zur Welt gebracht hatte. Polizisten fanden das lebende Baby im Müll hinter dem Wohnhaus der Frau in Kierspe. Das Mädchen war wohlauf und kam in die Obhut eines Jugendamtes. Die Staatsanwaltschaft geht ersten Erkenntnissen zufolge davon aus, dass die 31-Jährige das Baby in den Müll gelegt hatte - wahrscheinlich kurz nach der Geburt. Es wurde Untersuchungshaft gegen die Mutter angeordnet. Ob die Frau im Krankenhaus Angaben zu der Geburt gemacht hat, wollten die Ermittler nicht mitteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Nach Gewaltausbruch in Vinnum: SV Herta darf weiter spielen - aber unter Aufsicht
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Supertalent: Mit diesem kuriosen Talent möchte eine Recklinghäuserin am Samstag überzeugen
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Marler Bürger wollen Zeichen gegen Raserei setzen - dann kommt die Polizei
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen

Kommentare