Überfall an der Böll-Gesamtschule

Mutmaßlicher Räuber mit Muttermal gesucht

DORTMUND - Mit einem Messer bedrohte ein Mann einen 27-Jährigen am Freitag Morgen an der Heinrich-Böll-Gesamtschule und raubte ihm das Handy. Der Mann trug zwar Kapuze und Sonnenbrille, hatte aber ein auffälliges Mal im Gesicht.

Gegen 6.30 Uhr sprach der maskierte Mann laut Polizei den 27-jährigen Dortmunder auf dem Fußweg hinter dem Schulkomplex an der Volksgartenstraße an, bedrohte ihn mit einem Messer, entriss ihm das Handy und verlangte auch noch das Portmonnee des Opfers.

185 Zentimeter groß, 30 bis 40 Jahre alt

Mit dieser Beute flüchtete der Täter anschließend Richtung Volksgartenstraße. Laut Polizei ist der Gesuchte 185 Zentimeter groß, 30 bis 40 Jahre alt und war zur Tatzeit schwarz gekleidet, mit Sonnenbrille und Kapuze.

Auffälliges Merkmal ist ein Muttermal, groß wie ein Centstück, am linken Mundwinkel. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Nummer (0231) 132-7441.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße in Oer-Erkenschwick - das sind die Hintergründe
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare