+
Die Polizei hat am Freitagabend Shisha-Bars in Gladbeck kontrolliert.

Überprüfung

Polizei kontrolliert Shiha-Bars in Gladbeck

Gladbeck - Die Polizei hat am Freitagabend zusammen mit Zoll- und Finanzbehörden sechs Shisha-Bars in Gladbeck kontrolliert. Mehr als 90 Personen und 20 Fahrzeuge wurden überprüft.

Am Freitagabend hat die Stadt Gladbeck gemeinsam mit dem Zoll, dem Finanzamt und der Polizei mehrere Shisha-Bars, Cafés, Menschen und Fahrzeuge kontrolliert. Dabei ging es um die Überprüfung von steuerrechtlichen, ordnungsrechtlichen, baurechtlichen, verkehrsrechtlichen und strafrechtlichen Aspekten wie Ruhestörungen, Verstöße gegen gaststättenrechtliche Bestimmungen, Steuerverstöße, Jugendschutzverstöße, Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz, Verkehrsverstöße und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, teilte die Polizei mit. Es war die zweite Kontrollaktion in Gladbeck und die sechste Aktion innerhalb der letzten Monate im gesamten Zuständigkeitsbereich. Die polizeilichen Kontrollen richten sich gezielt gegen kriminelle Clans und Banden. Objekte wie Shisha-Bars und Wettbüros dienen solchen Clans oftmals als Rückzugsraum, so die Polizei. Im Kampf gegen die Banden- und Clankriminalität seien erneut Erkenntnisse gewonnen, die jetzt ausgewertet werden müssten.

Bei den Kontrollen wurden nach Angaben der Polizei sechs Shisha-Bars und Cafés kontrolliert. Insgesamt überprüften die Einsatzkräfte dabei 90 Personen und 20 Fahrzeuge. Sie stellten 16 ordnungsbehördliche und drei verkehrsrechtliche Verstöße fest. Sechs Geldspielautomaten wurden sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Bemerken Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Bemerken Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Wäsche-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Wäsche-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare