Umbenennungspläne

Warum nicht Axel-Witsel-Station? Wir suchen neue Namen für den Bahnhof "Stadthaus"!

Dortmunds OB Ullrich Sierau will die Station "Stadthaus" umbenennen. Die bisherigen Ideen finden wir aber ziemlich langweilig - und suchen jetzt bessere Vorschläge.

Wegen Verwechslungsgefahr mit der Station "Stadtgarten" will Sierau dem U- und S-Bahnhof "Stadthaus" einen neuen Namen verpassen. Nun soll die Verwaltung Vorschläge machen. Die Namenssuche sei noch völlig offen, sagt Stadtsprecher Michael Meinders, "wir stehen noch völlig am Anfang".

Die Idee ist gut - das Problem ist nur, dass die ersten kursierenden Vorschläge wie "Do-Platz von Rostow" oder "Do-Landesbehördenhaus" furchtbar langweilig sind (zumindest unserer bescheidenen Meinung nach). Dabei bietet sich hier eine einmalige Chance, ein Ausrufezeichen im sonst so unspektakulär klingelnden Stadtbahn-Netz zu setzen.

Eine Axel-Witsel-Station hätte definitiv Selfie-Potenzial

Warum nicht mal etwas wagen und einen von Dortmunds großen Verteilerbahnhöfen (am Stadthaus steigen täglich mehrere Zehntausend Menschen um) einfach in Axel-Witsel-Station umbenennen? Verdient hätte das der souveräne Ballverteiler im BVB-Mittelfeld allemal, und denken Sie an das Selfie-Potenzial der Schilder bei BVB-Fans! Oder Peter-Faber-Bahnhof, zu Ehren des von Sierau so geliebten Dortmunder Tatort-Kommissars?

Und warum sollte man bei der "Stadthaus"-Station aufhören? Es gibt noch so viele verbesserungswürdige Namen im Stadtbahn-Netz. Zum Beispiel "Barop Parkhaus" - grauenhaft. Nebenan baut Kik-Gründer Heinig ein neues Wohngebiet an der Straße Luisenglück. Böte sich da nicht "Luisen-Kik" für die benachbarte U-Bahn-Station an? Dann wäre der Unternehmer bestimmt auch versöhnt mit der Niederlage, dass er im Neubaugebiet keine Straße mit seinem Familiennamen versehen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Die Stille des Sonntags - kein Jubel, kein Tackling, kein Fußball
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Zwölf Autos standen in Bochum lichterloh in Flammen
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 12
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Kein Sport, kein Mitgliedsbeitrag? - Vereine fürchten finanzielle Engpässe
Erster Todesfall nach einer Corona-Infektion im Kreis Recklinghausen
Erster Todesfall nach einer Corona-Infektion im Kreis Recklinghausen

Kommentare