Unfall auf Schulweg

Auto erfasst 10-Jährigen - Junge wird verletzt

HÖRDE - Ein zehnjähriger Junge ist am Dienstagmittag bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Auf seinem Fahrrad war er auf der Hochofenstraße unterwegs. Als er die Straße an einem Zebrastreifen überqueren wollte, erfasste ihn plötzlich ein Auto - und schleuderte den Jungen quer über die Straße.

Wie die Polizei Dortmund mitteilte, war der Zehnjährige am Dienstag gegen 13.18 Uhr in Dortmund-Hörde auf der Hochofenstraße unterwegs. Auf seinem Fahrrad wollte er die Straße wohl an einem Zebrastreifen überqueren, als er plötzlich von einem Auto erfasst wurde.

Die Fahrerin des Daewoo, eine 64-jährige Frau aus Dortmund, habe den Schüler wohl zu spät gesehen. Trotz Vollbremsung habe sie nicht mehr rechtzeitig halten können, teilte die Polizei mit. Durch den Zusammenprall wurde der Zehnjährige auf die Straße geschleudert und dabei leicht verletzt.

Mit Rettungswagen ins Krankenhaus

Ein Krankenwagen brachte den Zehnjährigen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand aber nicht, der Junge konnte nach kurzer Zeit wieder nach Hause gehen. Die Autofahrerin kam laut Mitteilung der Polizei nicht zu Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hiobsbotschaft für Pendler in Marl, Raser im Ostvest 100 km/h zu schnell, Möbelkette vor dem Aus?
Hiobsbotschaft für Pendler in Marl, Raser im Ostvest 100 km/h zu schnell, Möbelkette vor dem Aus?
130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette vor dem Aus?
130 Filialen in Deutschland: Bekannte Möbelhauskette vor dem Aus?
Pendler kommen nicht mehr direkt von Sinsen nach Düsseldorf
Pendler kommen nicht mehr direkt von Sinsen nach Düsseldorf
Mit 150 km/h durch die Stadt - hier wurden im Ostvest die schlimmsten Raser erwischt
Mit 150 km/h durch die Stadt - hier wurden im Ostvest die schlimmsten Raser erwischt
Tumult in Hertener Supermarkt: Ladendieb will sich losreißen - es gibt zwei Verletzte
Tumult in Hertener Supermarkt: Ladendieb will sich losreißen - es gibt zwei Verletzte

Kommentare