Unfall mit Silvesterfeuerwerk

Böllerexplosion verletzt Siebenjährigen in Dortmund schwer

DORTMUND - Feuerwerk gehört nicht in die Hände von Kindern - und doch landet es dort immer wieder: Ein siebenjähriger Junge ist am Freitag in Dortmund schwer verletzt worden, als ein Feuerwerkskörper in seiner Hand explodierte. Und er war nicht der einzige Verletzte.

Drei Kinder sind am Freitagmittag in der Dortmunder Nordstadt verletzt worden, als ein Feuerwerkskörper explodierte. Ein siebenjähriger Junge erlitt sogar schwere Verletzungen.

Böller explodierte in der Hand des Siebenjährigen

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge befand sich der Siebenjährige gegen 14.20 Uhr im Hausflur eines Wohnhauses an der Haydnstraße, als der Böller in seiner Hand explodierte. Diesen soll er zuvor von einem anderen Kind bekommen haben. Der Junge wurde schwer an der Hand und im Gesicht verletzt und wurde zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Zwei sieben und zehn Jahre alte Mädchen wurden durch die Explosion leicht verletzt. Die Polizei ermittelt zu dem Vorfall noch.

Und sie mahnt zur Vorsicht im Umgang mit Feuerwerkskörpern. Sie gehören nicht in die Hände von Kindern und dürfen nur an Silvester und Neujahr gezündet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Hier wird bald in Marl geblitzt
Hier wird bald in Marl geblitzt
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare