Unfall in Wambel

Schülerin (15) von Stadtbahn angefahren und schwer verletzt

Eine Schülerin ist am Freitagnachmittag in Wambel von einer Stadtbahn schwer verletzt worden. Die 15-Jährige wurde auf dem Wambeler Hellweg an der Haltestelle Rüschebrinkstraße erfasst.

Nach ersten Angaben der Polizei wurde die Schülerin gegen 14 Uhr von einer Stadtbahn der Linie U43 angefahren. Die 15-jährige Dortmunderin war gerade dabei, den Wambeler Hellweg an der Haltestelle Rüschebrinkstraße zu überqueren, als sie von der Bahn seitlich erfasst wurde. Sie wurde dabei zurückgeschleudert, aber nicht überrollt.

Das schwer verletzte Mädchen wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ob Lebensgefahr besteht, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht auszuschließen, sagte die Polizei auf Nachfrage unserer Redaktion.

Feuerwehr betreut viele schockierte Schüler

Das Personal der Feuerwehr und der Noteinsatzkräfte musste viele schockierte Schüler betreuen, die den Unfall mit angesehen haben. Der Straßenverkehr auf dem Hellweg wurde stadteinwärts umgeleitet. Gegen 15.10 Uhr fuhr die Straßenbahn wieder und der Verkehr konnte normal weiterlaufen.

Zur genauen Unfallursache gab es am späten Freitagnachmittag noch keine Information.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   
Erste Schulen gehen ans schnelle Netz - so läuft digitaler Unterricht ruckelfrei   
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter

Kommentare