Unfall mit zwei Schwerverletzten

Autofahrer sieht nichts und gerät in Gegenverkehr

Dortmund - Auf der Straße Kleybredde in Dortmund ist es am Samstag zu einem Verkehrsunfall gekommen. Gleich zwei Personen verletzten sich dabei schwer und mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Einer der Fahrer war für den Unfall maßgeblich verantwortlich.

Am Samstag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Straße Kleybredde in Dortmund. Die Beteiligten sagten der Polizei, dass ein 47-jähriger Dortmunder die Straße Kleybredde mit seinem Hyundai in östlicher Richtung befuhr. Er selber teilte den Polizisten mit, dass seine Windschutzscheibe während der Fahrt noch vereist und seine Sicht somit eingeschränkt gewesen sei. So geriet der 47-Jährige in den Gegenverkehr und prallte mit einem in der Gegenrichtung fahrenden Opel Astra zusammen. Der 24-jährige Fahrer aus Dortmund prallte so mit seinem Opel gegen ein parkendes Auto.

Schaden in Höhe von 20.000 Euro

Beide Fahrer verletzten sich bei dem Unfall schwer. Die Rettungswagen brachten die Dortmunder zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der 47-Jährige wurde verdächtigt Alkohol getrunken zu haben und musste sich deshalb einer Blutprobe unterziehen.

Die Polizei registrierte einen Schaden in Höhe von 20.000 Euro. Beide Autos waren erheblich beschädigt worden und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Polizei sperrte die Straße Kleybredde für gut eine Stunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben

Kommentare