Untersuchungshaft

Lebensgefährliche Messerstecherei in der Nordstadt

DORTMUND - Mehrere Personen waren sich in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Nordstadt in einen Streit verwickelt, der mit einer Messerstecherei zwischen zwei der Beteiligten endete. Das Opfer schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr. Der Täter konnte zuerst flüchten, aber blieb nicht lange auf freiem Fuß.

Vor einer Gaststätte in der Bornstraße kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag zu einem Streit, an dem mehrere Personen beteiligt waren. Im Verlauf der Auseinandersetzung stach 34-Jähriger einen 54-Jährigen mit einem Messer in den Bauch, wodurch dieser zwischenzeitlich in Lebensgefahr schwebte. Der Tatverdächtige flüchtete, konnte aber später von einer Mordkommission der Polizei festgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft Dortmund beantragte am Sonntag einen Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung, den die zuständige Haftrichterin auch erließ. Das Opfer ist mittlerweile außer Lebensgefahr liegt aber weiterhin im Krankenhaus.

Rubriklistenbild: © Foto: Oskar Neubauer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Herten: Erst feiern sie, dann gibt es Schläge und Tritte - und jetzt eine Strafanzeige 
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Transformer trifft auf Audi in Handtaschen-Optik - das war die "Wrapping World" in Herten
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Autofahrerin kommt von der Straße ab und prallt gegen einen Baum
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Die zwei vermissten Jungen (8/12) aus Disteln wurden gefunden 
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen
Kein Parkplatz an der Kinderklinik: So soll die katastrophale Situation ein Ende nehmen

Kommentare