Urkunden über Haus Sölde

Heimatforscher macht über 600 Jahre alten Fund

SÖLDE - Das, was sich in einem Nachlass eines Sölder Heimatforschers befand, findet man heute nur noch ganz selten. 70 Urkunden, die älteste davon über 600 Jahre alt. Und was soll jetzt mit den wertvollen Fundstücken passieren?

Der Hauptakteur kam ganz am Schluss und hatte das im Gepäck, worauf die Mitglieder des Stadtbezirksmarketings sehnsüchtig warteten. Und das, was Dr. Georg Eggenstein, Archäologe und erster Vorsitzender des Aplerbecker Geschichtsvereins, mit in das Aplerbecker Amtshaus brachte, ist eine echte Sensation: Alte Urkunden aus einem Nachlass eines Sölder Heimatforschers. Urkunden aus dem Rittergut Haus Sölde.

Wie alt sind die Urkunden?

Das älteste der Schriftstücke ist aus dem Jahr 1377. Solch alte Urkunden sind äußerst selten.

Wie viele Urkunden sind denn gefunden worden?

Insgesamt sind es 70 Schriftstücke, die bis in das 19. Jahrhundert hinein alle Jahrhunderte abdecken.

Wie ist denn der Zustand der alten Schriften?

Erstaunlich gut. Das Pergament ist selbst bei den sehr alten Stücken noch intakt und die Handschrift noch gut leserlich. Sogar die ursprünglich angehängten Siegel sind noch erhalten.

Wo haben sich die Urkunden denn zuvor befunden?

Darüber kann auch Dr. Eggenstein nur rätseln. Auf jeden Fall an einem Ort, an dem sie perfekt gelagert wurden.

Woher stammen die Urkunden?

Es handelt sich dabei um einen geschlossenen Urkundenbestand der Familie von Hövel, die auf dem Rittergut Haus Sölde über Jahrhunderte gelebt haben.

In welcher Sprache sind die Urkunden verfasst?

Die Urkunden sind auf Deutsch. Laut Eggenstein sind sie aber schwer verständlich, da sowohl die Schreibweise als auch die Wörter, die benutzt werden, schwer lesbar und nicht mehr gebräuchlich sind.

Sind denn schon Urkunden "übersetzt" worden?

Ja, zwei der Schriftstücke sind schon in die heutige Schriftsprache gebracht worden und ins Hochdeutsche übertragen worden.

Welcher Inhalt wird denn in den Urkunden vermutet?

Zunächst einmal sind es zumeist wirtschaftliche Dinge, die, laut Dr. Eggenstein, aufgeführt werden. Käufe oder Verkäufe. Der Handel mit der alten Reichs- und Hansestadt Dortmund beispielsweise.

Was hat das diese Entdeckung für eine Bedeutung?

Es ist davon auszugehen, so Eggenstein, dass die Inhalte völlig neue Einblicke in die Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Region verschaffen.

Wie geht es jetzt weiter?

Zunächst sollen ein Großteil der Schriften in die heutige Sprache übersetzt werden. Dafür stellt das Stadtbezirksmarketing Mittel zur Verfügung. Außerdem wird es eine Ausstellung geben, um diesen außergewöhnlichen Fund der Öffentlichkeit vorzustellen. Die soll im nächsten Jahr schon erfolgen.

Hier ein Auszug (eine freie Übersetzung) einer schon bearbeiteten Urkunde vom 22. Februar 1559:

"Ich Johann von Hövel zu Sölde und Clara meine eheliche Hausfrau, wir tun kund und bekennen in und durch diesen öffentlichen Brief, für uns und alle Erben, dass wir mit wohlbedachten Gemüt rechtlichen gesetzmäßigen und erblichen um eine Summe Geld, die uns zu unseren Willen und Genügen ganz und wohl bezahlt ist verkauft und eines gültigen, vollgültigen, beständigen und ewigen Erbkaufes übertragen haben, und tuen solches durch Kraft dieses breifes, den achtbaren und ehrbaren Hermann Deginge, meister Florentino Lorinckhoffe und Peter zum Busche als Provisoren und Vorsteher der Armen Schotten zu den Schwarzen Mönchen innerhalb Dortmunds und zum Bedarf der selben Armen drei Joachimstaler, oder ihren genauen Gegenwert aus .... Zur Beurkundung und zum zeugnis der Wahrheit aller vorgenannten Punkte, habe ich vorgenannter Johann von Hövel für mich selbst, Clara meiner Hausfrau mein angeborenes Siegel an diesen Brief wissentlich gehangen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

"Recklinghausen leuchtet" ist eröffnet: Traumstart bei Glühwein-Temperaturen
"Recklinghausen leuchtet" ist eröffnet: Traumstart bei Glühwein-Temperaturen
"RE leuchtet": Gelungene Eröffnung - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
"RE leuchtet": Gelungene Eröffnung - Vorlese-Rekordversuch im Live-Stream
Unwetter im Vest: Starkregen und Sturm durch Tief "Thilo" - Straße in Haltern gesperrt
Unwetter im Vest: Starkregen und Sturm durch Tief "Thilo" - Straße in Haltern gesperrt
Einsatz in der Nacht - deshalb musste die Feuerwehr zur Dahlbredde ausrücken
Einsatz in der Nacht - deshalb musste die Feuerwehr zur Dahlbredde ausrücken
Herten kassiert bei Rasern ab: Kommt der Panzer-Blitzer auch nach Marl?
Herten kassiert bei Rasern ab: Kommt der Panzer-Blitzer auch nach Marl?

Kommentare