Verbrennungen

Jugendlicher klettert auf Waggon: durch Stromschlag verletzt

Köln (dpa/lnw) - Ein Teenager ist an einem Kölner Rangierbahnhof durch einen Stromschlag lebensgefährlich verletzt worden. Der 17-Jährige war in der Nacht zu Sonntag auf einen Kesselwagen geklettert, wie die Bundespolizei Köln am Montag berichtete. Dort sprang vermutlich aus einer Oberleitung durch einen sogenannten Lichtbogen der Strom über.

Der Jugendliche erlitt Verbrennungen und stürzte von dem Waggon. Er kam in ein Krankenhaus. Zwei andere Jugendliche, die Zeugen des Unfalls wurden, konnten zunächst nicht vernommen werden, da sie nach dem Vorfall am Güterbahnhof Köln-Eifeltor unter Schock standen. Was die drei dort wollten, war zunächst nicht bekannt. Zuvor hatte der WDR berichtet. Die Bundespolizei wies darauf hin, dass es zu Stromschlägen kommen kann, auch wenn man eine Oberleitung nicht berührt. Sobald man näher als 1,50 Meter an der Leitung kommt, kann es demnach einen Stromschlag geben.

WDR-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

ARD-Star stirbt nur 14 Tage nach seiner Frau - Freund nennt nun Details
ARD-Star stirbt nur 14 Tage nach seiner Frau - Freund nennt nun Details
Wer wird Sportler des Jahres? Das Podium steht
Wer wird Sportler des Jahres? Das Podium steht
Darum könnte der Himmel über dem Ruhrgebiet bald nachts wieder hell erleuchten
Darum könnte der Himmel über dem Ruhrgebiet bald nachts wieder hell erleuchten
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Schule veröffentlicht bewegenden Nachruf, der mit Filmzitat endet
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Schule veröffentlicht bewegenden Nachruf, der mit Filmzitat endet
Deutschland-Wetter: Experte mit schockierender Prognose für Januar 2020
Deutschland-Wetter: Experte mit schockierender Prognose für Januar 2020

Kommentare