Verdächtiger Cousin sitzt in Untersuchungshaft

Frau in Dortmund attackiert und lebensgefährlich verletzt

DORTMUND - Bei einer Hammerattacke am Donnerstagabend ist eine Frau lebensgefährlich verletzt worden. Die 20-Jährige sei auf einem Spielplatz in Dortmund-Nette mit schweren Kopfverletzungen gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Ein Verdächtiger wurde bereits festgenommen - er kannte die attackierte Person.

Update: 15.55 Uhr Der tatverdächtige 24-Jährige wurde am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Der erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.

Der Mann machte vor dem Haftrichter keine Angaben zur Sache. Gegenüber der Polizei hatte er angegeben, dass er und seine Cousine von einem unbekannten Täter angegriffen worden seien. Die Ermittlungen dauern an.

Die Ausgangslage: Verdächtiger war blutverschmiert

Ein Tatverdächtiger ist laut der Dortmunder Polizei in der Nähe des Spielplatzes festgenommen worden. "Er war blutverschmiert", sagte der Sprecher.

Der Tatverdächtige ist 24 Jahre alt und laut Polizeiangaben der Cousin der Schwerverletzten. Er soll sie gegen 21 Uhr auf dem Spielplatz an der Walter-Schücking-Straße mit einem Hammer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Eine Mordkomission hat die Ermittlungen übernommen.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen, die möglicherweise etwas mitbekommen haben. Sie haben etwas gesehen? Dann melden sie sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0231/132-7441.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Nach schwerem Autounfall: Was wir wirklich wissen, was Spekulationen sind
Nach schwerem Autounfall: Was wir wirklich wissen, was Spekulationen sind
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Darum macht das Shoppingcenter Marler Stern vielen Besuchern wieder Spaß
Darum macht das Shoppingcenter Marler Stern vielen Besuchern wieder Spaß
Papa betrunken, Sohn im Auto - und dann kracht es auch noch in Herten
Papa betrunken, Sohn im Auto - und dann kracht es auch noch in Herten

Kommentare