Verkehrsüberwachung

Mehr als jeder zweite Autofahrer fuhr in Dortmunds Spielstraßen zu schnell

Falschparker und Temposünder in Spielstraßen standen im Oktober im Fokus des Ordnungsamtes - eine Reaktion auf zunehmende Beschwerden. Das Ergebnis zeigt, wie nötig die Kontrollen waren.

In 47 verkehrsberuhigten Bereichen hat das Ordnungsamt im Oktober stadtweit die Geschwindigkeit kontrolliert. In diesen Bereichen, sogenannten Spielstraßen, ist nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt, doch mehr als die Hälfte der Fahrzeuge war zu schnell.

Wie schnell Schrittgeschwindigkeit genau ist, legt die Straßenverkehrsordnung nicht fest. Es gibt nur unterschiedliche Urteile. Doch laut Bußgeldkatalog kostet alles, was über zehn Stundenkilometern liegt. Es geht los mit 25 Euro, wenn man 11 bis 15 km/h auf dem Tacho hat. Bis 20 km/h kostet es 35 Euro, 21 bis 25 km/h 80 Euro und einen Punkt in Flensburg, 26 bis 30 km/h 100 Euro und ebenfalls einen Punkt.

Von 599 kontrollierten Fahrzeugen waren 347 zu schnell

In 25 von den 47 kontrollierten Bereichen wurden insgesamt 599 durchfahrende Fahrzeuge festgestellt, von denen 347 Fahrzeuge zu schnell unterwegs waren. Das ergibt eine Verstoßquote von 57 Prozent.

In einem Bereich fuhren bei zwei Kontrolleinsätzen von 223 Fahrzeugen sogar 165 zu schnell. Unter den für die Kontrollen ausgewählten Bereichen waren auch 20, bei denen das Ordnungsamt Beschwerden aus der Bevölkerung nachgegangen war.

39 Autos wurden abgeschleppt

Gegen Falschparker ging das Ordnungsamt in insgesamt 109 Spielstraßen im gesamten Stadtgebiet vor. Auch hier wurden Hinweise aus der Bürgerschaft mit berücksichtigt. Die Kontrollen führten zu insgesamt 147 Verwarnungen. 39 Autos wurden abgeschleppt.

Darüber hinaus haben die Mitarbeiter viele Autofahrer angesprochen, die ihr Fahrzeug dann regelkonform umgeparkt haben.

Das Ergebnis der Schwerpunktaktion zeige, so das Fazit der Stadtverwaltung, dass in vielen verkehrsberuhigten Bereichen noch nicht die erforderliche Sensibilität für die dort geltenden gesetzlichen Regelungen bestehe. Deshalb weist das Ordnungsamt noch einmal darauf hin, dass in verkehrsberuhigten Bereichen das Parken ausschließlich in dafür gekennzeichneten, ausgewiesenen Flächen erlaubt ist. Daneben ist auch das Be- oder Entladen - ohne Verkehrsbeeinträchtigungen - für maximal 15 Minuten möglich.

Gegenseitige Rücksichtnahme ist geboten

Weiterhin ist in Spielstraßen durchgängig Schrittgeschwindigkeit einzuhalten. Die ausgewiesenen verkehrsberuhigten Bereiche sind zu gleichen Rechten für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer da. Hier ist gegenseitige Rücksichtnahme geboten.

Neben den Schwerpunktkontrollen informiert die Verkehrsüberwachung auch mit ihrem Faltblatt über die bestehenden gesetzlichen Regelungen. Zudem hat sie angekündigt, dass es auch künftig eine vergleichbare Schwerpunktaktion geben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert

Kommentare