Verkehrsunfall

A40: Mann betritt die Fahrbahn und stirbt bei Unfall

Bei einem tödlichen Verkehrsunfall am Donnerstagabend auf der A40 ist ein Dortmunder ums Leben gekommen. Er hatte offenbar plötzlich die Fahrbahn betreten.

Ein 48-jähriger Dortmunder ist am Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der A 40 ums Leben gekommen. Laut ersten Zeugenangaben hatte er offenbar die Fahrbahn betreten und wurde von einem Auto erfasst.

Wie die Polizei unter Berufung auf erste Zeugen berichtet, sei der Mann etwa in Höhe der Anschlusstelle Dortmund-Lütgendortmund plötzlich auf die Fahrbahn gelaufen. Eine 22-jährige Dortmunderin fuhr zeitlgleich im Auto auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Essen. Das Auto erfasste den Mann und schleuderte ihn zu Boden. Der 48-Jährige blieb schließlich tödlich verletzt auf dem Grünstreifen liegen.

Die 22-jährige Fahrerin und ihre 20-jährige Beifahrerin erlitten bei dem Unfall einen Schock. Der rechte Fahrstreifen der A 40 blieb an der Unfallstelle bis etwa 0 Uhr gesperrt. Am Freitagmorgen (9.11) gegen 10 Uhr wird die Fahrbahn an der Unfallstelle für etwa zehn Minuten komplett gesperrt, da zusätzliche Bildaufnahmen gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Kurden-Demo in Bottrop: Plötzlich stehen sich 400 Menschen gegenüber - dann fliegen Steine
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Steine fliegen bei Kurden-Demo, Unfallopfer hatte Herzinfarkt, Fotowettbewerb startet
Steine fliegen bei Kurden-Demo, Unfallopfer hatte Herzinfarkt, Fotowettbewerb startet
Großbaustelle an der Klein-Erkenschwicker-Straße: Anwohner rätseln, was da gemacht wird
Großbaustelle an der Klein-Erkenschwicker-Straße: Anwohner rätseln, was da gemacht wird

Kommentare