Verkehrsunfall

Schwerer Unfall auf der B236 Richtung Schwerte sorgte für Tunnelsperrung

Auf der B236 in Richtung Schwerte hat es am Montagvormittag einen schweren Unfall gegeben. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt. Auslöser des Unfalls war ein internistischer Notfall.

Bei einem Unfall auf der Berghofener Straße Richtung Schwerte sind am Montagmorgen zwei Personen schwer verletzt worden.

Internistischer Notfall

Nach Polizei-Informationen ist ein 73-jähriger Autofahrer während der Fahrt bewusstlos geworden und hat daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er schlug wenige Meter vor dem Tunnel Berghofen zunächst gegen die Leitplanken auf beiden Seiten der Fahrbahn und fuhr auf ein Auto am Ende eines Ampel-Staus auf.

Der bewusstlose Mann musste mit schweren Verletzungen aus seinem Auto geborgen werden. Die 63-jährige Fahrerin, die in ihrem Auto am Stauende gewartet hatte, wurde leicht verletzt.

40.000 Euro Schaden und Vollsperrung

Der Fahrer eines dritten Autos, das in Mitleidenschaft gezogen wurde, blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro. Die B236 wurde in Fahrtrichtung Schwerte für anderthalb Stunden gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Pendler kommen nicht mehr direkt von Sinsen nach Düsseldorf
Pendler kommen nicht mehr direkt von Sinsen nach Düsseldorf
Schlägerei zwischen Türken und Kurden in Herne - Dutzende Beteiligte
Schlägerei zwischen Türken und Kurden in Herne - Dutzende Beteiligte
Tumult in Hertener Supermarkt: Ladendieb will sich losreißen - es gibt zwei Verletzte
Tumult in Hertener Supermarkt: Ladendieb will sich losreißen - es gibt zwei Verletzte
„Wie im Krieg!“ Piräus-Hooligans attackieren Bayern-Fans - Eklat vor der CL-Partie
„Wie im Krieg!“ Piräus-Hooligans attackieren Bayern-Fans - Eklat vor der CL-Partie
Brexit-Chaos um bizarre Kapitel reicher: Johnson will jetzt „das einzig verantwortungsvolle tun“
Brexit-Chaos um bizarre Kapitel reicher: Johnson will jetzt „das einzig verantwortungsvolle tun“

Kommentare