Videoreihe

"So war das": Warum der Westfalenpark Pfingstsonntag gleich zweimal Geburtstag feiert

Pfingstsonntag feiert der Westfalenpark bei freiem Eintritt seinen 60. Geburtstag. Aber eigentlich gibt es noch einen Grund zu feiern. Welchen und warum das so ist, erklären wir im Video.

Der Westfalenpark ist der größte Garten der Stadt. Und das seit 60 Jahren. Seine Wurzeln reichen aber viel weiter zurück. Wir erinnern in unserer Reihe "So war das" an seine Geschichte.

Am Pfingstsonntag wird bei freiem Eintritt der 60. Geburtstag des Westfalenparks gefeiert. Dabei gibt es noch einen Grund zu feiern. Denn am 3. Juni 1894 - also vor genau 125 Jahren - wurde der Kaiser-Wilhelm-Hain als Keimzelle des späteren Westfalenparks eröffnet.

Welche Spuren von ihm noch heute zu sehen sind, welche weiteren Wurzeln der Westfalenpark hat und welche Rolle die Bundesgartenschauen für seine Entwicklung spielten, erzählt unser Stadtgeschichtes-Experte Oliver Volmerich in einer neuen Folge der Video-Reihe "So war das".

Am Pfingstsonntag bietet der Westfalenpark zur Geburtstagsfeier bei freiem Eintritt die Gelegenheit, hinter die Kulissen des Parkbetriebs zu blicken. Die Techniker geben Einblick in den Florianturm, die Gärtner bieten Gehölzschulungen an und binden Blumensträuße aus dem Park.

Es gibt außerdem historische Führungen, Rosen- und Gehölzführungen und natürlich auch ein Unterhaltungsprogramm. Auf der Seebühne singt um 12.30 Uhr der Chor Sounding People, um 15.30 Uhr spielt die Jazz-Fazz-Bigband - nachdem zuvor um 14.30 Uhr die offizielle Geburtstagstorte angeschnitten wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen?
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen?
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare