Viele Fehlversuche

Geldautomaten-Sprengbanden schlagen wieder häufiger zu

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nächtlichen Explosionen von Geldautomaten haben in Nordrhein-Westfalen wieder zugenommen. Nach 92 Taten im Vorjahr schnellte die Zahl bis kurz vor dem Jahreswechsel (Stichtag 27.12.18) auf 107 Taten empor.

Allerdings machen die Gangster immer seltener Beute, berichtete LKA-Chef Frank Hoever der Deutschen Presse-Agentur. Der Anteil der erfolglosen Versuche sei seit 2015 von 30 auf 63 Prozent gestiegen.

Das dürfte an den immer besser gesicherten Geldautomaten liegen. "Am wirksamsten ist die Video-Überwachung in Verbindung mit einer Nebelanlage", sagte Hoever. Sobald nachts verdächtige Gestalten bemerkt und die Geldautomaten vernebelt werden, zögen die Täter mit leeren Händen ab. "Sie sehen dann einfach nichts mehr."

Lagebilder des BKA

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Friedliche Protest-Aktion gegen AfD-Politiker, Unfall mit drei Verletzten, Klimaschutz kontra Stadtentwicklung 
Friedliche Protest-Aktion gegen AfD-Politiker, Unfall mit drei Verletzten, Klimaschutz kontra Stadtentwicklung 
Franz Müntefering - warum er der Dreh- und Angelpunkt der 100-Jahr-Feier der SPD war
Franz Müntefering - warum er der Dreh- und Angelpunkt der 100-Jahr-Feier der SPD war
Evangelische Kirchengemeinde honoriert gesellschaftliches Engagement
Evangelische Kirchengemeinde honoriert gesellschaftliches Engagement

Kommentare