+
Der Dortmunder U-Turm.

View im U-Turm

Diese Stars spielen über den Dächern Dortmunds

DORTMUND - Besinnliche Adventszeit? Nicht im Dortmunder U-Turm. Im Club View erwarten die Nachtschwärmer der Stadt gleich zwei flotte Wochenenden. Musiker, die für extrem tanzbare Musik stehen, haben sich angekündigt. Wir verraten, welche Stars bald über den Dächern Dortmunds auflegen.

Bakermat am Samstag (28. November)

in der siebten Etage des Dortmunder U wird in den kommenden Wochen gleich zweimal Spielort für zwei Künstler, die dafür bekannt sind, für tanzbare Musik zu sorgen. Den Auftakt macht der niederländische Plattendreher am Samstag (28. November). Spätestens seit seiner Single "One Day" ist er aus der House-Szene nicht mehr wegzudenken. Die Macher des Views versprechen "einen Abend der Extraklasse mit feinsten elektronischen Klängen". Einlass ab 22 Uhr.

Das sagt unser Musik-Experte :

Wenn Zigtausende gemeinsam zu einem Lied mit niederländischem Titel tanzen und dabei der Rede eines US-amerikanischen Bürgerrechtlers lauschen, dann ist Bakermat am Werk. Der 24-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Lodewijk Fluttert heißt, hat mit „Vandaag“ (deutsch: heute, Radio-Titel: „One Day“) einen europaweiten Charthit gelandet und ist seitdem überall dort Gast, wo die Massen tanzen. Über House-Beats legt Bakermat eingängige Stimm-Samples, dazu tönen Instrumente wie Saxofon oder Fanfaren. Gefeiert auf Festivals, gefeiert auf Youtube – und bald im Dortmunder U.

Gentleman am 4. Dezember (Freitag)

Wer am Samstag keine Zeit für Bakermat hat, der sollte sich aber sechs Tage später Zeit für nehmen. Deutschlands bekanntester Reggae-Musiker ist am 4. Dezember (Freitag) im View zu Gast. Gemeinsam mit Dancehall-Ikone Mr. Vegas will er die Bude rocken. Los geht's ab 23 Uhr. Tickets (ab 25 Euro) gibt's an allen bekannten Vorverkaufsstellen und .

Das sagt unser Musik-Experte :

Zurück zu den Wurzeln der Tanzmusik geht es dagegen mit und Gentleman aus Köln und Mr. Vegas aus Jamaica. Reggae und Dancehall in seiner ganzen Bandbreite. Vegas gehört zu den Top-Stars von Jamaika, tritt aber nur noch an ausgewählten Orten auf. Gentleman, mittlerweile auch schon 40, gehört dagegen zu denjenigen, die den Off-Beat aus der Karibik auch in Deutschland in den vergangenen Jahren salonfähig gemacht haben. Spätestens seit den Nummer-eins-Alben „Confidence2 und „Diversity“ gehört er zu den besonderen Figuren in der deutschen Musikszene.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare