Der Morgen im Vest - unser Nachrichtenüberblick für den Kreis Recklinghausen.
+
Der Morgen im Vest - unser Nachrichtenüberblick für den Kreis Recklinghausen.

Unser Nachrichtenüberblick

Warnstreiks gehen weiter, Feuerwehr-Einsätze im Vest, Prozess nach Pfefferspray-Angriff

  • Katharina Weber
    vonKatharina Weber
    schließen

Viele Beschäftigte der Stadtverwaltung Marl streiken am Montag. Nach einer Reizgas-Attacke in Recklinghausen steht eine Frau aus Datteln vor Gericht. Die Feuerwehr hatte am Wochenende mehrere Einsätze im Vest.

Was ist los im Kreis Recklinghausen und der Umgebung?

Kreis Recklinghausen: Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Bürger steigt weiter. Der Kreis Recklinghausen nähert sich sogar einer kritischen Grenze. Alle Informationen zur Lage in unseren Städten finden Sie in diesem News-Blog.

Recklinghausen: Wenn alle Häuser im Neubaugebiet Paulusanger in Recklinghausen fertig sind, können hier bis 550 Menschen leben. Aber wie soll der Verkehr ins bzw. aus dem Wohngebiet geregelt werden? Darüber sind sich Politik und Verwaltung noch uneinig.

Recklinghausen: Einen bewaffneten Raubüberfall hat es am Freitagabend (2.10.) an der Hubertusstraße in Recklinghausen gegeben: Am Ende verließ der Täter die Aldi-Filiale aber ohne Beute.

Marl: Viele Beschäftigte der Stadtverwaltung Marl werden am Montag streiken, die Gewerkschaft Verdi ruft sie dazu auf. In den Kindertagesstätten werden Notgruppen eingerichtet.

Marl: Wegen eines Raubzugs mit Reizgas in Recklinghausen muss sich eine 25-jährige Frau aus Datteln vor dem Landgericht Bochum verantworten. Zum Prozessauftakt schwieg die Angeklagte zu den Vorwürfen.

Herten: Am Freitagabend (2.10.) ist die Polizei zu einem Einsatz an der Feldstraße/ Ecke Westerholter Straße geeilt. Dort waren zwei Autos an einer Ampel zusammengestoßen.

Herten: Die Welt-Uraufführung eines Stücks des Barock-Komponisten Johann Paul Schiffelholz war nur einer der musikalischen Höhepunkte bei der Feierstunde der Musikschule Herten.

Fotostrecke: Die Musikschule Herten feiert ihr 40-jähriges Bestehen

An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
Ob „Shallow“ von Lady Gaga oder „A whole new world“ von Alan Menken: Anika Troska, Bianca Schulz und Michelle Gaber (v.l.) meistern die Gesangsstücke. Die Klavierbegleitung liefert Marcel Sander.
Ob „Shallow“ von Lady Gaga oder „A whole new world“ von Alan Menken: Anika Troska, Bianca Schulz und Michelle Gaber (v.l.) meistern die Gesangsstücke. Die Klavierbegleitung liefert Marcel Sander. © Anna Lisa Oehlmann
Michelle Gaber sang „Shallow“ von Lady Gaga und „A whole new world“ von Alan Menken.
Michelle Gaber sang „Shallow“ von Lady Gaga und „A whole new world“ von Alan Menken. © Anna Lisa Oehlmann
Bezauberte mit ihrem Gesang: Bianca Schulz.
Bezauberte mit ihrem Gesang: Bianca Schulz. © Anna Lisa Oehlmann
Anika Troska begeisterte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihrer kräftigen, ausdrucksstarken Stimme und viel Gefühl.
Anika Troska begeisterte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihrer kräftigen, ausdrucksstarken Stimme und viel Gefühl. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen.
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen.
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen. © Anna Lisa Oehlmann
Das Kammerensemble „La Musica“ spielte die Eurovisions-Hymne und ein Stück aus der „Zauberflöte“.
Das Kammerensemble „La Musica“ spielte die Eurovisions-Hymne und ein Stück aus der „Zauberflöte“.  © Anna Lisa Oehlmann
Das Kammerensemble „La Musica“ spielte die Eurovisions-Hymne und ein Stück aus der „Zauberflöte“.
Das Kammerensemble „La Musica“ spielte die Eurovisions-Hymne und ein Stück aus der „Zauberflöte“.  © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
Eine Welt-Uraufführung mit hochkarätiger Musiker-Besetzung mit (v.l.) Sascha Schiefer, Dan Tarna, Christoph Brüggemann, Marian Oana und Rainer Grabowski.
Eine Welt-Uraufführung mit hochkarätiger Musiker-Besetzung mit (v.l.) Sascha Schiefer, Dan Tarna, Christoph Brüggemann, Marian Oana und Rainer Grabowski. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen.
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen. © Anna Lisa Oehlmann
Das Kammerensemble „La Musica“ spielte die Eurovisions-Hymne und ein Stück aus der „Zauberflöte“.
Das Kammerensemble „La Musica“ spielte die Eurovisions-Hymne und ein Stück aus der „Zauberflöte“.  © Anna Lisa Oehlmann
Ulrike Froleyks moderierte die Fest-Veranstaltung.
Ulrike Froleyks moderierte die Fest-Veranstaltung. © Anna Lisa Oehlmann
Mit mitreißenden Rhythmen („Wir chillen“) und zu Herzen gehenden Texten („Solange Du Dich bewegst“) setzen die Musiker der integrativen Band „All in one“ den furiosen Schlusspunkt des Festaktes.
Mit mitreißenden Rhythmen („Wir chillen“) und zu Herzen gehenden Texten („Solange Du Dich bewegst“) setzen die Musiker der integrativen Band „All in one“ den furiosen Schlusspunkt des Festaktes. © Anna Lisa Oehlmann
Bernd Smalla, Vorsitzender des Landesverbandes der Musikschulen NRW e.V. lobte die Musikschule Herten in seiner Rede.
Bernd Smalla, Vorsitzender des Landesverbandes der Musikschulen NRW e.V. lobte die Musikschule Herten in seiner Rede. © Anna Lisa Oehlmann
Cellistin Carlotta Mecking und Pianistin Shadi Zendedel-Haghighi spielten das Fantasiestück Nr. 3 von Robert Schumann.
Cellistin Carlotta Mecking und Pianistin Shadi Zendedel-Haghighi spielten das Fantasiestück Nr. 3 von Robert Schumann.  © Anna Lisa Oehlmann
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen.
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
Das Kammerensemble „La Musica“ spielte die Eurovisions-Hymne und ein Stück aus der „Zauberflöte“.
Das Kammerensemble „La Musica“ spielte die Eurovisions-Hymne und ein Stück aus der „Zauberflöte“.  © Anna Lisa Oehlmann
Musikschul-Leiterin Sabine Fiebig-Fechtner ließ die Geschichte der Musikschule Herten von der Gründung bis heute Revue passieren.
Musikschul-Leiterin Sabine Fiebig-Fechtner ließ die Geschichte der Musikschule Herten von der Gründung bis heute Revue passieren. © Anna Lisa Oehlmann
Tobias Iwanczik (links) und Elnur Misirli spielten ein Stück von Friedrich Kuhlau.
Tobias Iwanczik (links) und Elnur Misirli spielten ein Stück von Friedrich Kuhlau.  © Anna Lisa Oehlmann
Cellistin Carlotta Mecking und Pianistin Shadi Zendedel-Haghighi spielten das Fantasiestück Nr. 3 von Robert Schumann.
Cellistin Carlotta Mecking und Pianistin Shadi Zendedel-Haghighi spielten das Fantasiestück Nr. 3 von Robert Schumann.  © Anna Lisa Oehlmann
Mit mitreißenden Rhythmen („Wir chillen“) und zu Herzen gehenden Texten („Solange Du Dich bewegst“) setzen die Musiker der integrativen Band „All in one“ den furiosen Schlusspunkt des Festaktes.
Mit mitreißenden Rhythmen („Wir chillen“) und zu Herzen gehenden Texten („Solange Du Dich bewegst“) setzen die Musiker der integrativen Band „All in one“ den furiosen Schlusspunkt des Festaktes. © Anna Lisa Oehlmann
Bürgermeister Fred Toplak betonte in seiner Rede, wie wichtig die Musikschule Herten für die Stadtgesellschaft ist.
Bürgermeister Fred Toplak betonte in seiner Rede, wie wichtig die Musikschule Herten für die Stadtgesellschaft ist. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus.
An den musikalischen Darbietungen und Festreden bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Herten erfreuten sich rund 150 Gäste im Glashaus. © Anna Lisa Oehlmann
Das klingt nach Zukunft: Für ihre „Digi Suite“ bringen Jan Reinprecht, Timm Weinholz und Matti Kuberka (v.l.) Querflöte und Klangfolgen aus ihren I-Pads zusammen.
Das klingt nach Zukunft: Für ihre „Digi Suite“ bringen Jan Reinprecht, Timm Weinholz und Matti Kuberka (v.l.) Querflöte und Klangfolgen aus ihren I-Pads zusammen. © Anna Lisa Oehlmann
Dr. Karsten Schneider, Dezernent für Bildung und Soziales der Stadt Herten hielt eine Rede.
Dr. Karsten Schneider, Dezernent für Bildung und Soziales der Stadt Herten hielt eine Rede. © Anna Lisa Oehlmann
Mit mitreißenden Rhythmen („Wir chillen“) und zu Herzen gehenden Texten („Solange Du Dich bewegst“) setzen die Musiker der integrativen Band „All in one“ den furiosen Schlusspunkt des Festaktes.
Mit mitreißenden Rhythmen („Wir chillen“) und zu Herzen gehenden Texten („Solange Du Dich bewegst“) setzen die Musiker der integrativen Band „All in one“ den furiosen Schlusspunkt des Festaktes. © Anna Lisa Oehlmann
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen.
Das interkulturelle Ensemble „Musica Arkadas“ animierte mit zwei eingängigen Stücken zum Mitklatschen. © Anna Lisa Oehlmann
Tobias Iwanczik (links) und Elnur Misirli spielten ein Stück von Friedrich Kuhlau.
Tobias Iwanczik (links) und Elnur Misirli spielten ein Stück von Friedrich Kuhlau.  © Anna Lisa Oehlmann
Mit mitreißenden Rhythmen („Wir chillen“) und zu Herzen gehenden Texten („Solange Du Dich bewegst“) setzen die Musiker der integrativen Band „All in one“ den furiosen Schlusspunkt des Festaktes.
Mit mitreißenden Rhythmen („Wir chillen“) und zu Herzen gehenden Texten („Solange Du Dich bewegst“) setzen die Musiker der integrativen Band „All in one“ den furiosen Schlusspunkt des Festaktes. © Anna Lisa Oehlmann
Freude über die gelungene Veranstaltung: Sabine Fiebig-Fechtner, Dr. Klaus Beckmann (M.) und Werner Heimlich, der nach der Gründung 1980 die Musikschule leitete.
Freude über die gelungene Veranstaltung: Sabine Fiebig-Fechtner, Dr. Klaus Beckmann (M.) und Werner Heimlich, der nach der Gründung 1980 die Musikschule leitete. © Anna Lisa Oehlmann

Datteln: Die Bagger haben sich auf dem 2800 Quadratmeter großen Gelände der früheren Tankstelle an der Castroper Straße kurz vor dem Zechenberg schon mehrere Meter in die Tiefe gefressen.

Oer-Erkenschwick: Die Feuerwehr ist in Oer-Erkenschwick am Kaufhaus Klemm im Einsatz. Dachteile sind locker und drohen hinabzustürzen.

Oer-Erkenschwick: Nach dem OVG-Berufungsurteil wird der Muezzin der Ditib-Moschee freitags bald wieder öffentlich zum Gebet rufen. Zieht die Milli-Görüs-Gemeinde bald nach?

Waltrop: Sie haben viel Stress, aber auch sie müssen sich an Gesetze halten. Das hat ein Paketbote auf der Flurstraße mutmaßlich nicht getan. Er soll nach einem Unfall geflüchtet sein.

Waltrop: Turnusmäßig wären sie 2020 dran, wegen des 225-jährigen Jubiläums wollten sie auf 2021 ausweichen. Jetzt verlegen die Schützen Waltrop ihr Fest auf 2022. Und hoffen, dass es klappt.

Waltrop: Wollen alle gewählten Ratsmitglieder ihr Mandat auch antreten? Wer seinen Platz nicht einnehmen will, muss sich bei der Stadt melden.

Dorsten: Die Feuerwehr hat am Sonntagmorgen in Dorsten einen Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus gelöscht. Wie die Feuerwehr mitteilte, erlitten zwei Erwachsene und zwei Kinder eine Rauchgasvergiftung und mussten ins Krankenhaus.

Dorsten: Einen weiteren Feuerwehreinsatz hatten die Helfer bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Ein Auflieger war an der Hauswand eines ehemaligen Schulgebäudes in Brand geraten. Nach Angaben der Feuerwehr dauerten die Löscharbeiten mehrere Stunden.

Hamm: Mäuse in der Backstube haben die Produktion der nordrhein-westfälischen Bäckereikette Hosselmann vorübergehend stillgelegt. Das Problem sei nun behoben und die mehr als 200 Filialen seien am Montag wieder geöffnet, teilte das Unternehmen am Sonntagabend mit.

Dortmund: Der Inhalt der herrenlosen Tasche, die am Dortmunder Hauptbahnhof von Experten der Bundespolizei gesprengt wurde, war ungefährlich. Die Spezialisten fanden elektronische Bauteile, von denen keinerlei Gefahren ausgingen, wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte. 

Mülheim: Mehr als zwei Wochen nach dem Tanklaster-Brand auf der A40 bei Mülheim ist die wichtige Pendlerautobahn am Sonntagabend in die Richtungen Duisburg und Essen wieder freigegeben worden. Das teilte der Landesbetrieb Straßenbau NRW mit. Die Zufahrt von der A3 auf die A40 sei allerdings erst ab 23 Uhr wieder frei.

Die Top-Themen aus dem Lokalsport

5. Spieltag der Amateure: Das sind die Ergebnisse von den Fußballplätzen im Kreis Recklinghausen. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Am fünften Spieltag in der Bezirksliga 14 gab es interessante Duelle mit Beteiligung der Teams aus dem Kreis Recklinghausen. So hatte etwa die SG Suderwich Vestia Disteln zu Gast. Der VfB Hüls empfing Genclikspor, Stuckenbusch den VfB Kirchhellen. Auswärts musste der FC Marl bei SF Merfeld ran.

Basketball: Eine Woche nach der Derby-Pleite gegen die BG Dorsten haben die Hertener Löwen in der Regionalliga West den ersten Erfolg gefeiert. Das Team von Trainer Cedric Hüsken setzte sich bei den Telekom Baskets Bonn II durch – dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Die weiteren Themen des Tages

Berlin: Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat die Vorschläge von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (beide CDU) zur weiteren Verbesserung der Bedingungen in der Pflege nachdrücklich begrüßt. «Mehrere hunderttausend Pflegekräfte könnten uns in Deutschland bereits in zehn Jahren fehlen. Dem müssen wir dringend gegensteuern», erklärte Laumann am Sonntag.

Berlin: Fast neun Monate nach dem Berliner Libyen-Gipfel bilanzieren die Teilnehmerstaaten, ob ihre Vereinbarungen Wirkung gezeigt haben. Unter Leitung von UN-Generalsekretär António Guterres und Bundesaußenminister Heiko Mass kommen am Montag (15.30 Uhr) Vertreter der 16 Staaten und internationalen Organisationen zusammen, die an dem Gipfel am 19. Januar teilgenommen hatten.

Washington: Nach seiner Infektion mit dem Coronavirus könnte US-Präsident Trump nach Angaben seiner Ärzte womöglich schon bald aus dem Krankenhaus entlassen werden. Sollte es Trump weiterhin so gut gehen wie am Sonntag, «hoffen wir, dass wir für eine Entlassung ins Weiße Haus bereits morgen planen können», sagte der Arzt Brian Garibaldi vor dem Walter-Reed-Krankenhaus in Bethesda bei Washington.

Stockholm: Zum Auftakt der Nobelpreis-Bekanntgaben werden am Montag die diesjährigen Preisträger in der Kategorie Medizin verkündet. Frühestens um 11.30 Uhr wird die Nobelversammlung des Karolinska-Instituts in Stockholm das Geheimnis lüften, wen sie diesmal ausgewählt hat. Häufig geht die Ehrung an mehrere Wissenschaftler zugleich.

Istanbul: Vor dem Hintergrund des Erdgaskonflikts im östlichen Mittelmeer reist Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Montag in die Türkei und nach Griechenland. In Ankara wird Stoltenberg nach türkischen Angaben von Präsident Recep Tayyip Erdogan empfangen. Zudem sei ein bilaterales Treffen mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu geplant. In Athen will Stoltenberg nach Nato-Angaben mit Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis sprechen.

Brüssel: Die Eurogruppe befasst sich am Montag mit der wirtschaftlichen Erholung von der Corona-Pandemie. Bei einer Video-Konferenz (15.00 Uhr) beraten die Finanzminister über die wirtschaftlichen Schwerpunkte für die nächsten Monate. Darüber hinaus wollen die Minister der 19 Staaten des Währungsgebiets über die Nachfolge des Luxemburgers Yves Mersch reden, der im Dezember aus dem Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) ausscheidet.

Nürnberg: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) wollen am Montag Einzelheiten zum Bau eines neuen ICE-Werkes in Nürnberg bekanntgeben. Bisher war nur bekannt, dass das Werk bis etwa 2028 fertig sein soll, rund 400 Millionen Euro kosten und 450 Menschen Arbeit geben soll. Zu der Bekanntgabe am Montag werden in Nürnberg auch Ronald Pofalla und Berthold Huberauch erwartet, die im Vorstand der Deutschen Bahn sitzen.

Berlin: Vor dem Hintergrund der Corona-Krise spricht Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Montag (16.20 Uhr) beim Tag der Industrie. An der Konferenz sollen unter anderen auch Margrethe Vestager, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, sowie der Chef der Deutschen Bank, Christian Sewing, teilnehmen. Am Dienstag wird Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet.

Frankfurt/Main: Am Montag endet in den großen europäischen Fußball-Ligen die von der Corona-Pandemie geprägte Sommer-Transferperiode. Bis das Fenster um 18.00 Uhr schließt, dürften die Clubs aus der Bundesliga noch einige Zu- und Abgänge vermelden. In anderen Top-Ligen sind Wechsel noch einige Stunden länger möglich. Gerade Rekordmeister Bayern München dürfte seinen relativ dünnen Kader noch verstärken.

Köln: Joachim Löw versammelt am Montag seinen Kader für den anstehenden Länderspiel-Dreierpack der Fußball-Nationalmannschaft. Der Bundestrainer erwartet in Köln vorerst 20 Spieler seines Kaders. Die Münchner Profis Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Serge Gnabry, die Leipziger Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann sowie der angeschlagene Toni Kroos von Real Madrid reisen erst einen Tag später an. Mit den acht vielbeanspruchten Profis plant Löw noch nicht im Test am Mittwoch gegen die Türkei, sondern erst für die Partien in der Nations League am Samstag in der Ukraine und drei Tage später wieder in Köln gegen die Schweiz.

Paris: Laura Siegemund und Daniel Altmaier wollen bei den French Open der Tennisprofis am Montag ins Viertelfinale. Siegemund eröffnet den zweiten Achtelfinal-Tag bei den French Open. Die 32 Jahre alte Schwäbin trifft in Paris ab 11.00 Uhr auf die Spanierin Paula Badosa. Altmaier spielt in seinem Achtelfinale gegen den Spanier Pablo Carreno Busta. Die Partie ist als drittes Spiel auf dem zweitgrößten Platz der Anlage im Stade Roland Garros angesetzt. Alexander Zverev hatte den Einzug ins Viertelfinale verpasst.

Die Lage auf den Straßen

Die Entwicklung auf den wichtigsten Strecken in unserer Region können Sie bei uns minutengenau auf dieser interaktiven Grafik verfolgen.

So wird das Wetter im Kreis Recklinghausen

Grauer Himmel - eher trübe Aussichten für das Wetter im Kreis Recklinghausen. Dabei kommt es am Dienstag und Mittwoch zu Schauern. Auch am Montag bleibt man nicht vom Regen verschont. Die Höchsttemperaturen für Recklinghausen bewegen sich um 14 Grad. Es weht ein zum Teil starker Wind aus südlicher Richtung.

Hier die detaillierten Wetter-Aussichten für den Kreis Recklinghausen.

Der Kreis Recklinghausen multimedial

Eigentlich wird ein Aufstieg bejubelt und gefeiert. Doch die ETG Damen erfuhren per Nachricht von ihrem Aufstieg in die Landesliga, da die Saison coronabedingt abgebrochen wurde. Höchste Zeit also endlich den Jubel nachzuholen - am besten mit einem Sieg gegen den VFL Gladbeck. cityInfo.TV war beim ersten Spiel in der Landesliga dabei.

Die Zahl der Nacht

200: Wegen der Corona-Infektion von US-Präsident Donald Trump läuft im US-Bundesstaat New Jersey eine aufwendige Rückverfolgung seiner Kontakte. Das Weiße Haus habe den Behörden mehr als 200 Namen von Personen mitgeteilt, die an zwei Veranstaltungen des Präsidenten am vergangenen Donnerstag teilgenommen hätten, schrieb das Gesundheitsministerium des Bundesstaates auf Twitter.

Das Zitat der Nacht

In Hamburg hat ein Mann wohl einen jüdischen Studenten vor seiner Synagoge mit einer Schaufel angegriffen. Das ist kein Einzelfall, das ist widerlicher Antisemitismus und dem müssen wir uns alle entgegenstellen.

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat die Attacke auf einen 26-Jährigen vor der Hamburger Synagoge gestern Abend auf Twitter scharf verurteilt.

Die Trends in den Sozialen Medien

Bei Twitter sind die Hashtags #Start in die Woche und #Erstmal Kaffee am Montagmorgen in der Trend-Liste wieder ganz vorne mit dabei. Auch wir wünschen Ihnen liebe Leserinnen und Lesern einen guten Start in die neue Woche!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus im Vest: Kreisverwaltung informiert über Bundeswehr-Einsatz, Fallzahlen steigen
Coronavirus im Vest: Kreisverwaltung informiert über Bundeswehr-Einsatz, Fallzahlen steigen
Coronavirus im Vest: Kreisverwaltung informiert über Bundeswehr-Einsatz, Fallzahlen steigen
Fußballer in Zwangspause, Lockdown im Kreis Recklinghausen, BVB siegt, Ärger wegen Windrad, Hosenalarm in Waltrop
Fußballer in Zwangspause, Lockdown im Kreis Recklinghausen, BVB siegt, Ärger wegen Windrad, Hosenalarm in Waltrop
Fußballer in Zwangspause, Lockdown im Kreis Recklinghausen, BVB siegt, Ärger wegen Windrad, Hosenalarm in Waltrop
Strenge Corona-Beschränkungen geplant, Hochbetrieb am Testzelt, Frau in Herten belästigt
Strenge Corona-Beschränkungen geplant, Hochbetrieb am Testzelt, Frau in Herten belästigt
Strenge Corona-Beschränkungen geplant, Hochbetrieb am Testzelt, Frau in Herten belästigt
Essener soll Dortmunder Drogenmarkt finanziert haben
Essener soll Dortmunder Drogenmarkt finanziert haben
Essener soll Dortmunder Drogenmarkt finanziert haben
"Sie denken ja immer alle, wir wären böse Jungs"
"Sie denken ja immer alle, wir wären böse Jungs"
"Sie denken ja immer alle, wir wären böse Jungs"

Kommentare