+
In Gelsenkirchen brannte es.

Polizei-Ermittlungen beendet

Brand in Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen: Ursache steht fest - der Sachschaden ist hoch

  • schließen
  • Oliver Prause
    Oliver Prause
    schließen

Die Ursache des Brandes in einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen-Heßler am 1. Weihnachtsfeiertag steht fest. Der entstandene Sachschaden ist nach Angaben der Polizei hoch.

Update, 27. Dezember:

Kleine Ursache, großer Schaden: Nach Angaben der Polizei Gelsenkirchen war der fahrlässige Umgang mit glimmenden Zigaretten die Ursache für den Wohnungsbrand an der Küppersbuschstraße im Ortsteil Heßler am 1. Weihnachtsfeiertag. Die Polizei hatte den Brandort eingehend untersucht, nachdem die Flammen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht worden waren. 

Den entstandenen Sachschaden schätzen die Ermittler auf etwa 50.000 Euro. Personen seien nicht zu Schaden gekommen, erklärte die Behörde am Freitag.

Schock für die Bewohner mitten in der Nacht

Unsere ursprüngliche Berichterstattung vom 25. Dezember: 

In der Nacht zum 1. Weihnachtsfeiertag war in einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen ein Brand ausgebrochen. Gleich mehrere Bewohner alarmierten die Feuerwehr, weil sie in den Flammen festsaßen und das Haus nicht mehr verlassen konnten. Gegen 2.30 Uhr auf waren die Anrufe auf der Leitstelle eingegangen.

Menschen mit Drehleiter gerettet

Die Feuerwehr musste mit einem Großaufgebot ausrücken. Zeugen sprachen davon, dass die Fammen bis in den Dachsuhl schlugen. Laut Feuerwehr wurden insgesamt sechs Menschen teils über die Drehleiter gerettet. Eine Bewohnerin der Brandwohnung musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Die anderen Bewohner mussten die Zeit während des Einsatzes zunächst in einem Bus der Bogestra des ÖPNV verbringen. Anschließend konnten sie in ihre Wohnungen zurück. 

63 Feuerwehrleute in Gelsenkirchen im Einsatz

Im Einsatz waren Einheiten der Feuerwache Heßler, Feuerwache Altstadt sowie der Feuerwache Buer. Zuem gab es Unterstützung der Freiwillige Feuerwehr Löschzug Heßler und Ückendorf. Insgesamt hate die Feuerwehr 63 Einsatzkräfte vor Ort. 

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Denn zur Brandursache gibt es noch keine Informationen.

- Zu einem gemeldeten Zimmerbrand rückte die Feuerwehr Herten am frühen Heiligabend-Morgen (24.12.) aus. Vor Ort stand dann ein Adventskranz in Flammen.

- Die Hertener Feuerwehr war am Sonntagnachmittag (22.12) an der Ewaldstraße im Einsatz. Dort brannte eine Gartenlaube. Jetzt gibt es eine Festnahme.

- Er hatte einen Versicherungsbetrug im Sinn, als er sein Ladenlokal an der Martinistraße anzündete. Damit wurde der Restaurantbetreiber zum Brandstifter.

Dachstuhlbrand an der Ewaldstraße - Rettungskräfte bergen eine verkohlte Leiche.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare