Weltrekord in Dortmund

Das "Schallfest" hüllt seine Spielorte 40 Tage lang in einzigartige Klänge

Dortmund - Die Stadtverwaltung kündigt ein 40 Tage andauerndes Klangfestival für Juli und August an. Zum Festival gehört auch ein Weltrekord.

Dortmund wird vom 18. Juli bis 26. August zum Spielort des "Schallfests". Das laut Stadtdirektor Jörg Stüdemann weltweit einzigartige Klangfestivalwurde von den beiden Künstlern der "kunstgruppe GOTTLIEB" aus Berlin entwickelt und erarbeitet. Die Künstler treten nur gemeinsam und unter ihrem Gruppennamen auf.

Im Orang-Utan-Haus des Zoos stellten sie am Donnerstag das Festivalprogramm vor. Weil Ameisenbär Faya dort gerade herumlief, nahmen sie ihn für das Foto auf den Arm.

Sechs Spielorte in der Stadt

Während des Festivals bespielen die Künstler abwechselnd sechs Orte in der Stadt: Flughafen, Zoo, 26 U-Bahnhöfe, Hafen, Berswordthalle und Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK), jeweils über die gebäudeeigenen Lautsprecher (am Flughafen allein sind das etwa 385). Am 9. August von 14 bis 17 Uhr werden dann an alle Orte gleichzeitig bespielt. So entstehe "eine imaginäre Klangskulptur über ganz Dortmund", sagt die Künstlerin des Duos.

Für jeden Ort haben die Künstler eine eigene Klangmusik komponiert. Dafür haben sie jeweils die Klänge des Ortes aufgenommen und mit anderen Aufnahmen aus Dortmund kombiniert.

Hunderte Stunden Aufnahmen

Das ganze vergangene Jahr über, erzählt die Künstlerin des Duos, seien sie immer wieder in Dortmund gewesen. Die Archivnotizen ihrer Aufnahmen füllen einen kompletten Aktenordner, sagt sie. Diese hunderte von Stunden hätten sie durchgehört und einzelne Passagen, manchmal nur eine Sekundenbruchteil, mit anderen Aufnahmeschnipseln kombiniert - so ähnlich, wie auch ein Musiker arbeitet. Entstanden seien jeweils etwa 13-minütige Kompositionen, die für ein bis zwei Stunden am Stück in Dauerschleife zu hören sind. An die jeweiligen Erfordernisse der Orte hätten sie die Kompositionen angepasst. So werden beispielsweise weder im Zoo noch im Flughafen schussähnliche Geräusche zu hören sein.

Die Stadt neu wahrnehmen

Die Künstler sagten am Donnerstag, sie erhofften sich von dem Festival, dass die Zuhörer ihre Stadt dadurch neu und anders wahrnehmen, und "dass sie es zum Beispiel in der U-Bahn, wo eine sehr sakrale Musik zu hören sein wird, es einfach toll finden".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Eskalation bei Kurden-Demo in Herne, Brand mit einer Toten in Datteln absichtlich gelegt?
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Frau stirbt bei Wohnungsbrand an der Holtbredde - Mordkommission ermittelt
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Schlangenalarm in Pelkum: Feuerwehr schnappt 1,80 Meter lange Boa Constrictor 
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Großer Andrang in der City: Datteln im Herbst trumpft mit PS-Monstern und Holland-Spezialitäten auf
Hausnummern-Suche mit Problemen - worauf die Anwohner nun bauen
Hausnummern-Suche mit Problemen - worauf die Anwohner nun bauen

Kommentare