Wert von 30.000 Euro

Niederländer mit 3,3 kg Marihuana erwischt

  • schließen

Stuckenbusch - Das ist ein großer Fang: Der Zoll hat am Dienstag auf dem A2-Parkplatz Stuckenbusch einen Niederländer mit 3,3 Kilogramm Marihuana im Gepäck erwischt. Bei der Kontrolle wollte sich der Mann zunächst mit einer Ausrede davonstehlen – die Beamten waren jedoch aufmerksam.

So gab der 52-Jährige auf Nachfrage der Zöllner zunächst an, ein kleines Tütchen mit lediglich einem Gramm Marihuana mitzuführen. Er hätte zwar gewusst, dass das in Deutschland strafbar sei, vor der Grenze allerdings vergessen, seine Taschen auszuleeren. Die Beamten ließen sich daraufhin nicht zweimal bitten und entschlossen sich, das Fahrzeug genauer zu kontrollieren.

Lange brauchten sie nicht zu suchen. Im Kofferraum lag eine verdächtige Plastiktüte, die beim Öffnen einen noch verdächtigeren Geruch von sich gab. Ein Drogenschnelltest brachte schließlich Klarheit: Der Mann hatte exakt 3.350 Gramm der vebotenen Grases an Bord.

PKW-Fahrer vorläufig festgenommen

Insgesamt hat das gefundene Marihuana einen Wert von 30.000 Euro, wie Uwe Jungesblut, Pressesprecher des Hauptzollamts in Dortmund mitteilt. Es wird nun sicher in der Asservatenkammer aufbewahrt. Der Niederländer wurde vorläufig festgenommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen: Ein Star wird besonders gewürdigt
Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen: Ein Star wird besonders gewürdigt
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten -  Das sagt ein Betroffener
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten -  Das sagt ein Betroffener
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
Nach Frontal-Unfall und Flucht: Es gibt einen Verdächtigen - der ist jetzt im Krankenhaus
Nach Frontal-Unfall und Flucht: Es gibt einen Verdächtigen - der ist jetzt im Krankenhaus

Kommentare