Wildwuchs

EDG macht dem Wildwuchs Dampf

Dortmund - Die EDG hat neue Technik angeschafft, mit der der Wildwuchs in der Stadt dauerhaft entfernt werden kann. So richtig funktioniert sie allerdings noch nicht.

Statt heißem Dampf spie das neue Gerät der Entsorgung Dortmund beim Vorführ-Termin für die Medien gestern kaltes Wasser. Es geht um schonende Wildkrautbekämpfung mit Heißdampf, aber dazu müsste die Technik reibungslos funktionieren.

Die Idee ist ökologisch auf der richtigen Spur: Seit Beginn der Vegetationsperiode, die in diesem heißen Frühjahr besonders beschleunigt ablief, erfolgt unter Federführung des EDG-Unternehmensverbundes intensive Unkrautbekämpfung. Nachdem die wilden Kräuter erst per Hand oder mit technischem Gerät beseitigt wurden, kommen nun zusätzlich Arbeitsmaschinen zum Einsatz, die dem unerwünschten Grün mit Heißdampf zu Leibe rücken.

Allerdings geriet der Einsatz am Dienstag am Freiherr-vom-Stein-Platz in der Nordstadt zum Rohrkrepierer. Aus der Wasserzufuhr zum Gerät kam erst ein bisschen Dampf, dann nur noch Wasser.

Wenn denn Heißdampf aus dem Gerät entwichen wäre, hätte dieser mit einer Temperatur von 130 Grad wucherndes Unkraut bis in den Wurzelbereich bekämpft. Das neue Verfahren soll den Einsatz von Herbiziden überflüssig machen. Zunächst werden drei Geräte eingesetzt.

15.000 Euro kostet das Dampfgerät

Warum eins davon am Dienstag ausfiel, konnte niemand bei der EDG beantworten. Die Technik sei vor ihrer Anschaffung getestet worden, hieß es auf Anfrage. 15.000 Euro kostet jedes mobile Dampfgerät. 95.000 Euro dagegen verschlingen Fahrzeuge mit der Dampfvorrichtung an Bord. Auch davon will der Entsorger einige anschaffen.

Wenn er funktioniert, zerstört der Heißdampf die Zellen der Pflanze, da durch die Hitze das Zelleiweiß gerinnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
SV Herta zieht Konsequenzen, schlimmer Vorwurf gegen Castrop-Rauxeler, Schalke-Live-Ticker
SV Herta zieht Konsequenzen, schlimmer Vorwurf gegen Castrop-Rauxeler, Schalke-Live-Ticker
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt

Kommentare