Wochenend-Tipps

Reichlich Auswahl für eine kleine Auszeit am Wochenende

Kreis RE - Zu Glühwein und Adventsstimmung gibt es in der Region auch noch Kontrastangebote. Hier unsere Tipps für das Wochenende:

Ein bisschen ist es das Kontrastprogramm zu Glühweinduft, gebrannten Mandeln und blinkenden Weihnachtsmannmützen: Strukturwandel klingt nach Kohle, Staub und Stahl, ist ein trockenes, sperriges Wort. Wenn da nicht all die Dinge zum Ansehen, Staunen, Anfassen wären – das Hoesch-Museum in Dortmund (Eberhardstraße 12) bietet am Sonntag, 9. Dezember, eine kleine Auszeit von Besinnlichkeit – oder, ja, auch Vorweihnachtstrubel.

Es geht um die „Stahlzeit in Dortmund“: Eine öffentliche Führung widmet sich von 14.30 bis 16 Uhr den Anfängen der Eisen- und Stahlindustrie seit 1840, dem Leben und Arbeiten der „Hoeschianer“ und dem Strukturwandel weg von Kohle und Erz. Originalwerkzeuge, authentische Objekte und interaktive Stationen machen Vergangenheit und Gegenwart lebendig. Zuvor führt der Fotograf Uwe Niggemeier von 11 bis 12 Uhr durch die aktuelle Sonderausstellung „Innenansichten – Schwerindustrie International“. Sie zeigt eine Auswahl seiner Aufnahmen in Stahlwerken, Gießereien und Schmieden in ganz Europa und den USA. Beide Führungen kosten je 2,50 Euro/erm. 1,25 Euro plus Eintritt (2,50 Euro/1,25 Euro). Infos im Netz: www.hoeschmuseum.dortmund.de

Tag der Modelleisenbahn in Castrop-Rauxel

Um Technik dreht sich auch in diesem Fall alles, allerdings in der filigranen Präzisionsvariante: Der Modelleisenbahnclub Castrop-Rauxel lädt am Sonntag, 9. Dezember, zum „Tag der Modelleisenbahn“ in die Clubräume in Dortmund-Bövinghausen (Provinzialstr. 415-417) ein. Von 10 bis 17 Uhr stellt der Club die Freizeitgestaltung im Modelleisenbahnmaßstab 1:87 (HO) vor: Mit einer 40qm großen Anlage, 500 Metern Gleisstrecke und bis zu 50 verschiedenen Zügen aus allen Epochen. Der Eintritt zum Modelltag ist frei. Internet: www.mec-castrop-rauxel.de

Klangzeit-Festival im Waltroper „Yahoo“

Hier klingeln keine Glöckchen, sondern Ohren: Die Lebenshilfe Castrop-Rauxel, Datteln, Oer-Erkenschwick, Waltrop lässt es heute, am Freitag, beim 4. Klangzeit-Festival ab 19 Uhr im Waltroper „Yahoo“ krachen. An der Hochstraße 50 zeigen Musiker und Sänger mit und ohne Behinderung, was sie drauf haben. Zum Start wird der neue Videoclip der „Kumpels“ präsentiert, dann geht es live ab: Auf die „Kumpels“ (neue CD: „Deine Stimme zählt“) folgen um 19.45 Uhr die „Lebenshilfe-Singers“, die „10.000 Blumen“ (20.30 Uhr) und die „Rockers“. [Textbaustein: zze] Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ hat die Kumpels-CD gefördert – für die Besucher gibt es die Scheiben umsonst. Internet: www.lebenshilfe-waltrop.de

Ausstellung „U-Boote. Krieg und Forschung in der Tiefe“

Natürlich denkt man unweigerlich an den Filmklassiker „Das Boot“, wenn man sich dem Thema nähert. Doch die Welt der U-Boote – oder besser: Unterwasserfahrzeuge – hat viel, viel mehr Facetten als das Schaudern über Tod bringende Waffenträger. Gerade die Erkundung der Weltmeere ist ein unendlich weites Feld, auch dies ist Thema der Sonderausstellung „U-Boote. Krieg und Forschung in der Tiefe“ im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop (Am Hebewerk 26). Am Sonntag, 9. Dezember, wird die Schau um 14 Uhr mit einer Reihe von Relikten aus dem 2. Weltkrieg, Ausstellungsstücken aus der Meeresforschung oder auch präparierten Tieren eröffnet (sie endet am 15. September 2019). Geöffnet hat das Museum dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr (letzter Einlass 17.30 Uhr/vom 24. Dezember bis zum 1. Januar 2019 geschlossen). Internet: www.lwl-industriemuseum.de

Mittelaltermarkt und Lichterfest in Herten

Und wer dann doch lieber die Vorweihnacht sucht, wird in Herten doppelt fündig: - Geradezu ein Klassiker ist der Lichterwald rund um das Schloss Herten (Im Schlosspark 15). Umsonst und draußen: Am 8. und 9. Dezember stehen von 15 bis 22 Uhr (Samstag) bzw. 15 bis 20 Uhr (Sonntag) neben dem Adventsmarkt mit Kunsthandwerk Show Acts, Livemusik, Rudelsingen und Gastronomie auf dem Plan. Am Sonntag steigt ein Feuerwerk zum Abschluss auf. Motto 2018: „Abschied von der Kohle“. Schauspieler Willi Thomczyk liest an beiden Tagen Weihnachtsmärchen im Barocksaal (Eintritt frei, jeweils ab 16 Uhr/Einlass ab 15.30 Uhr).

Mittelalter-Markt feiert in Herten Premiere

Neu hingegen ist in Herten ein kleiner Mittelalter-Markt an der Antoniuskirche (Antoniusstraße 14) am Freitag (17 bis 21 Uhr) und Samstag (15 bis 21 Uhr), 7./8. Dezember. Dort bieten Stände mittelalterlichen Schmuck und mittelalterliche Kleidung an, es gibt Mitmach-Angeboten für Kinder: Die Waldritter locken z.B. mit Bogenschießen, Schwertkämpfen, Tänzen, Malaktionen. Die Akteure sind mittelalterlich gekleidet – auch Besucher dürfen gerne in historischen Gewändern zum Markt kommen. In der Antoniuskirche ist Orgelmusik zu hören.

Der „Sinsener Winterzauber“ in Marl

Klein aber fein – es sind gerade die lokalen Märkte mit dem Edel-Prädikat „selbstgemacht“, die mit besonderer Atmosphäre locken: Der Winterzauber der „Sinsener Runde“ aus Organisationen, Schulen, Kirchen, Kitas, Pfadfindern und Feuerwehr im Stadtteil ist ein tolles Beispiel dafür. Am Sonntag, 9. Dezember, steht die vierte Auflage auf dem Programm. Am Ehrenmal in Marl-Sinsen (Schulstraße 20) findet man von 11 bis 19.30 Uhr, was viele mit dem Begriff heimelig verbinden: Im Schützen-Vereinsheim gibt es Bastelangebote und eine Backstube, der Kirchenchor Liebfrauen stimmt auf den Nikolaus ein. Der Weihnachtsmarkt hat eine Poststelle für Wunschzettel und Weihnachtsbriefe, Kreative bieten selbst gefertigte Produkte an. Es gibt Würstchen vom Grill, Kuchen, Crêpes, Kibbeling, Met, Schmalzbrote, Glühwein…

Nikolausmarkt in Waltrop

Am Samstag, 8. Dezember, laden Geschäftsleute von 11 bis 19 Uhr zum 4. Nikolausmarkt in der Parallelstraße der Dortmunder Straße. Es gibt Kinderaktivitäten und weihnachtliche Verkaufsstände, Reibekuchen, Waffeln, Suppen und Glühwein dürfen nicht fehlen. Der Posaunenchor spielt um 12 Uhr, auch Chor- und Flötenmusik sorgen für Unterhaltung.

Advents- und Weihnachtsmärkte in Raesfeld und Coesfeld

Von den kleinen Märkten zu den großen: - Der Adventsmarkt in Raesfeld ist überregional bekannt durch das historische Ambiente des Schlosshofes (Freiheit 27). Geöffnet am 7., 8. und 9. Dezember: Freitag, 15 bis 21 Uhr, Samstag, 11 bis 21 Uhr, Sonntag, 11 bis 20 Uhr.

- Geschenkideen und diverse andere Produkte bieten regionale Händler beim Coesfelder Weihnachtsmarkt in der festlich geschmückten Fußgängerzone vor der Kulisse von St. Lamberti und Rathaus (Markt 8) an. Geöffnet am 7., 8., 9. Dezember: Freitag 15 bis 20 Uhr, Samstag 11 bis 21 Uhr, Sonntag 11 bis 20 Uhr. (tf)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Babykatzen an der A52: Die Chancen stehen schlecht, aber Tierschützerin gibt nicht auf 
Babykatzen an der A52: Die Chancen stehen schlecht, aber Tierschützerin gibt nicht auf 
Im Waltroper Stadtderby setzte sich die Erfahrung der Gäste durch
Im Waltroper Stadtderby setzte sich die Erfahrung der Gäste durch
Weshalb sich beim Seefest in Marl vieles verändert hat
Weshalb sich beim Seefest in Marl vieles verändert hat
A-Ligist SuS Bertlich lässt zwei Punkte liegen
A-Ligist SuS Bertlich lässt zwei Punkte liegen
Der "Süder Herbst" mit dem Bettenrennen ist ein Publikumsmagnet
Der "Süder Herbst" mit dem Bettenrennen ist ein Publikumsmagnet

Kommentare