Zeugen gesucht

15-Jähriger in Dortmund mit Elektroschocker verletzt

Dortmund - Zwei Gruppen Jugendlicher sind am Freitag auf einem Schulhof in Dortmund aufeinandergetroffen. Als einer den Streit zwischen ihnen schlichten wollte, wurde er angegriffen.

Zwei Gruppen von Jugendlichen sind am Freitagnachmittag (10.5.) gegen 16 Uhr auf dem Schulhof am Dollersweg in Wickede aufeinandergetroffen. Dabei soll ein Jugendlicher mit einem Messer bedroht und einem Elektroschocker verletzt worden sein, so die Polizei Dortmund.

Ersten Zeugenaussagen zufolge habe es zwischen den Gruppenmitgliedern zunächst nur einen Streit gegeben. Schließlich soll eine Gruppe die andere derart bedroht haben, dass diese vom Schulhof flüchtete.

Ein 15-jähriger Dortmunder versuchte seinen eigenen Angaben zufolge zu schlichten. Er wurde daraufhin aus einer der Gruppen heraus mit einem Messer bedroht und geschlagen. Ein unbekannter Jugendlicher soll den 15-Jährigen mit einem Elektroschocker leicht verletzt haben.

Auch ein weiterer 15-jähriger Dortmunder soll beim Davonrennen leicht verletzt worden sein - mutmaßlich ebenfalls mit einem Elektroschocker, so die Polizei.

Zeugen gesucht

Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0231/132-7441 bei der Polizei zu melden.

Der Jugendliche, der mit dem Messer drohte, soll etwa 17 Jahre alt, zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß und muskulös beziehungsweise korpulent sein. Er soll eine Mütze getragen haben und dunkel gekleidet gewesen sein. Weitere Jugendliche werden beschrieben als etwa 15 oder 16 Jahre alt: ein Dunkelhaariger in einer Jacke des FC Barcelona, einer mit braunen Locken und einer rothaarig mit einem langen Bart. Letztere sollen dunkle Jacken der Marke "Wellensteyn" getragen haben.

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kettensägen im Einsatz: 23 Bäume wurden für neues Einkaufszentrum gefällt
Kettensägen im Einsatz: 23 Bäume wurden für neues Einkaufszentrum gefällt
Keine Energie mehr: Tesla-Fahrer begeht Einbruch bei der Polizei und "tankt" auf Männertoilette
Keine Energie mehr: Tesla-Fahrer begeht Einbruch bei der Polizei und "tankt" auf Männertoilette
Der Kampf um das Bürgermeisteramt beginnt - warum viele Marler fünf Kreuze machen können
Der Kampf um das Bürgermeisteramt beginnt - warum viele Marler fünf Kreuze machen können
Insolvenz und Betrugsverdacht bei Recklinghausens größtem Taxiunternehmen
Insolvenz und Betrugsverdacht bei Recklinghausens größtem Taxiunternehmen
Mahnwache in Oer-Erkenschwick: "Kein Platz für Rassismus!"
Mahnwache in Oer-Erkenschwick: "Kein Platz für Rassismus!"

Kommentare