FOM zieht sich zurück

Marl ist bald kein Hochschulstandort mehr

MARL - Die FOM Hochschule für Berufstätige will ihren Standort in Marl aufgeben. Ab dem Wintersemester 2019 werden keine neuen Studierenden mehr aufgenommen. Denn die Zahl der Anmeldungen ist stark zurückgegangen.

Damit wird der Hochschulstandort Marl in wenigen Jahren Geschichte sein. Nachdem die Fernuniversität im Oktober ihr Studienzentrum in Marl aufgegeben hat, will sich nun auch die FOM verabschieden. Ab dem Wintersemester 2019 wird sie keine neuen Studierenden mehr aufnehmen.

Zurzeit unterrichtet die FOM in den Räumen des Berufskollegs an der Hagenstraße 170 Studierende. Nur 30 hätten im aktuellen Semester neu angefangen, sagt der Leiter des Presseteams, Thomas Kirschmeier. Dagegen hätten sich in Düsseldorf 1100 Studenten im ersten Semester immatrikuliert, in Essen rund 750.

Alle Studenten können noch abschließen

„Wir können in Marl nicht so viel anbieten wie in den deutlich größeren Zentren Essen und Münster“, ergänzt Kirschmeier. Alle Studenten, die in Marl ihr Studium begonnen haben, können hier aber noch mit dem Bachelor oder Master abschließen. Die drei hauptberuflich lehrenden Professoren sollen an anderen Standorten übernommen werden.

Zum Wintersemester 2005 hatte die FOM erstmals ein berufsbegleitendes Studium in Marl angeboten. Damals begannen 68 Studierende. Die Zahlen steigerten sich bis 2011 auf über 400. Seit 2013 sind sie aber stark rückläufig.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Hier wird bald in Marl geblitzt
Hier wird bald in Marl geblitzt
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar Netto-Filiale überfallen - doch sie kamen zu spät

Kommentare