+
Vollkommen zerstört wurde der Wohnwagen auf dem Pendlerparkplatz an der Dorstener Straße.

Zusammenhang mit früheren Bränden?

Wohnwagen von Prostituierten steht in Flammen - Polizei ermittelt

MARL - Nicht zum ersten Mal brannten auf dem Pendlerparkplatz an der Auffahrt zur A52 in Frentrop Wohnwagen. Zwei waren es am späten Sonntagabend, drei standen im Sommer 2017 in Flammen, zwei weitere im August 2015. In den Wohnwagen gehen Prostituierte ihrem Gewerbe nach. Die Polizei ermittelt.

Im vorerst letzten Fall am Sonntagabend wurden die Brände der Feuerwehr um 23.57 Uhr gemeldet. Ob sich es um Brandstiftung handelt, steht noch nicht fest. „Unsere Sachverständigen haben sich die Wagen noch nicht angeschaut“, so Polizeisprecher Michael Franz am Dienstag auf Nachfrage.

Aber im Rahmen der Ermittlungen werde auch überprüft, ob alle Brände auf dem Parkplatz in Zusammenhang gebracht werden könnten, so Michael Franz weiter. Konkrete Hinweise darauf gebe es bislang aber nicht. In den Wohnwagen auf dem Parkplatz an der Dorstener Straße bieten Prostituierte ihre Dienste an. Manchen Bürgern ist das seit Jahren ein Dorn im Auge.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
1500 protestieren für den Klimaschutz - MLPD erntet Buhrufe
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Fridays for Future: 150 Teilnehmer  demonstrieren in Herten - so geht es weiter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Demonstration und Kundgebung am Berliner Platz in Oer-Erkenschwick - das steckt dahinter
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen
Der SV Herta hat seine erste Mannschaft zurückgezogen - das sind die Auswirkungen

Kommentare