Zweiter Bauabschnitt

Radweg verbindet drei alte Zechen

Herten/Recklinghausen - Der Regionalverband Ruhr (RVR) baut die ehemalige Bahntrasse zwischen den Zechen Ewald, Schlägel & Eisen und Westerholt Stück für Stück zum Rad- und Wanderweg aus. Der zweite Bauabschnitt für die 9,5 Kilometer lange Wegeverbindung startete am Freitag.

Der künftige Radweg verläuft vom Landschaftspark Hoheward durch den Hertener Stuckenbusch und den Recklinghäuser Stadtteil Hochlar bis nach Westerholt. Im Süden findet die ehemalige Bahntrasse Anschluss an den Emscherpark Radweg.

Der erste, rund zwei Kilometer lange Bauabschnitt vom Pothmannshof in Herten bis zur Akkoallee/Kaiserstraße in Recklinghausen ist bis auf einige Restarbeiten fertiggestellt. Der zweite, rund drei Kilometer lange Bauabschnitt soll innnerhalb von vier Monaten abgeschlossen werden. Der dritte Bauabschnitt von der Rietstraße bis zur Ringpromenade an der Halde Hoheward soll noch in diesem Jahr beauftragt werden. Die Eröffnung des kompletten Rad- und Wanderweges ist für den Sommer 2014 vorgesehen. Kosten: 7,6 Millionen Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rosin, Freitag, Georgiev - Kreis Recklinghausen bleibt auch weiterhin ein Sterne-Land
Rosin, Freitag, Georgiev - Kreis Recklinghausen bleibt auch weiterhin ein Sterne-Land
Rosin, Freitag, Georgiev - Kreis Recklinghausen bleibt auch weiterhin ein Sterne-Land
Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten aus unserem Live-Talk
Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten aus unserem Live-Talk
Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten aus unserem Live-Talk
Fiese Falle für Schleiereule „Paula“ - das ist dem Vogel offenbar zugestoßen
Fiese Falle für Schleiereule „Paula“ - das ist dem Vogel offenbar zugestoßen
Fiese Falle für Schleiereule „Paula“ - das ist dem Vogel offenbar zugestoßen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Wieder zehn Tote zu beklagen, Inzidenz sinkt auf 52,8,  Fallzahlen kaum verändert, NRW holt alle Schüler in die Klassen zurück
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Wieder zehn Tote zu beklagen, Inzidenz sinkt auf 52,8, Fallzahlen kaum verändert, NRW holt alle Schüler in die Klassen zurück
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Wieder zehn Tote zu beklagen, Inzidenz sinkt auf 52,8, Fallzahlen kaum verändert, NRW holt alle Schüler in die Klassen zurück
Live-Talk zum Thema „Rettung oder Risiko: Wie sicher ist das Impfen?“ 
Live-Talk zum Thema „Rettung oder Risiko: Wie sicher ist das Impfen?“ 
Live-Talk zum Thema „Rettung oder Risiko: Wie sicher ist das Impfen?“ 

Kommentare