Prognose

Warnung: Unfälle wegen Schnee und Glätte in NRW – wie entwickelt sich das Wetter?

Von Schnee wurden viele Menschen in NRW am Ostermontag überrascht. Die Glätte führte zu mehreren Unfällen und Staus. Noch immer gilt eine Wetter-Warnung.

NRW – Schnee an Ostern: Diese Überraschung hielt das Wetter an den Feiertagen für weite Teile Deutschlands bereit. Am Ostermontag (5. März) herrschten entsprechend eisige Temperaturen, die über Nacht auf vielen Straßen zu Glätte führten. Der Deutsche Wetterdienst hat eine amtliche Unwetter-Warnung ausgesprochen, wie msl24.de* berichtet.

Bundesland:NRW
Einwohner:17,93 Millionen (2019)
Landeshauptstadt:Düsseldorf

Wetter: Arktische Polarluft zieht nach NRW – Unfälle wegen Glätte

Der April macht, was er will – dies war an Ostern auch in NRW deutlich zu spüren. Statt Sonnenschein gab es Schnee und teils starken Wind. Ursache dafür ist arktische Polarluft, die auch Schauer und Gewitter an Ostermontag zur Folge hatte. Über Nacht entstand zum Teil Glatteis auf den Straßen, was mehrere Staus und Zusammenstöße nach sich zog.

Gleich auf mehreren Land- und Bundesstraßen bei Paderborn kam es aufgrund von Glatteis zu Unfällen. Auch auf anderen Strecken mussten Einsatzkräfte ausrücken, zum Beispiel auf der A1 bei Wuppertal und Hagen oder der A40 zwischen Bochum und Essen. Bis zum Mittag staute sich der Verkehr teilweise auf gleich mehreren Autobahnabschnitten in NRW.

Wetter: Warnung in NRW vor Unwetter und Glätte

Auch für den Dienstag (6. April) hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) amtliche Warnungen vor Schneefällen, Frost und Glatteis für NRW herausgegeben. „Zwischen einem Hoch über dem Atlantik und einem Tief über Skandinavien fließt instabile Meereskaltluft arktischen Ursprungs nach Nordrhein-Westfalen“, heißt es dazu vom DWD. Die Temperaturen liegen zwischen 1 und 4 Grad.

Deutschland liegt im Zustrom kalter Polarluft aus arktischen Breiten. Diese sorgt für wechselhaftes Aprilwetter mit spätwinterlichem Charakter.

Warnung des Deutschen Wetterdienstes am 6. April 2021
In ganz NRW warnt der Deutsche Wetterdienst am Dienstag vor Schneefällen und Glätte.

Neben Schnee- und Graupelschauer kann es auch zu Gewittern kommen. Es entstehen zudem teils starke Böen zwischen 55 bis 70 km/h. Diese nehmen in NRW zum Abend hin noch zu. Am Mittwoch (7. April) ist rund um Münster* im Münsterland* erst zum Nachmittag hin mit Böen zu rechnen. Dienstagnacht kann sich erneut Glätte bilden. Am Donnerstag soll sich das Wetter in weiten Teilen von NRW wieder beruhigt haben, so die Prognose des DWD. In Ostwestfalen rund um Bielefeld* soll es noch zu Schneefall kommen. Dann liegen die Temperaturen tagsüber wieder bei etwa 7 bis 10 Grad. Am Freitag steigen sie weiter bis auf 12 bis 14 Grad. (*msl24.de und owl24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA)

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Impfkampagne nimmt Tempo auf - 2627 aktuell Infizierte - Inzidenz steigt weiter - Testpflicht in Unternehmen könnte kommen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Impfkampagne nimmt Tempo auf - 2627 aktuell Infizierte - Inzidenz steigt weiter - Testpflicht in Unternehmen könnte kommen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Impfkampagne nimmt Tempo auf - 2627 aktuell Infizierte - Inzidenz steigt weiter - Testpflicht in Unternehmen könnte kommen
Corona-Einsatz im Ruhrgebiet völlig eskaliert: Partygast verletzt Polizisten schwer
Corona-Einsatz im Ruhrgebiet völlig eskaliert: Partygast verletzt Polizisten schwer
Corona-Einsatz im Ruhrgebiet völlig eskaliert: Partygast verletzt Polizisten schwer
Ihr Paket ist unterwegs, sagt eine SMS, doch Vorsicht: die Polizei warnt vor Betrugsmasche
Ihr Paket ist unterwegs, sagt eine SMS, doch Vorsicht: die Polizei warnt vor Betrugsmasche
Ihr Paket ist unterwegs, sagt eine SMS, doch Vorsicht: die Polizei warnt vor Betrugsmasche
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Mehr aktuelle Fälle als an Weihnachten - 171 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - Inzidenz steigt, Zahl der Intensivbetten sinkt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Mehr aktuelle Fälle als an Weihnachten - 171 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - Inzidenz steigt, Zahl der Intensivbetten sinkt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Mehr aktuelle Fälle als an Weihnachten - 171 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - Inzidenz steigt, Zahl der Intensivbetten sinkt
Happy End für Gladiator Ralf Moeller, Bußgelder in Höhe von 53.000 Euro verhängt, Neue Wege für Fußgänger und Radfahrer, Politiker diskutieren über „Tretminen“
Happy End für Gladiator Ralf Moeller, Bußgelder in Höhe von 53.000 Euro verhängt, Neue Wege für Fußgänger und Radfahrer, Politiker diskutieren über „Tretminen“
Happy End für Gladiator Ralf Moeller, Bußgelder in Höhe von 53.000 Euro verhängt, Neue Wege für Fußgänger und Radfahrer, Politiker diskutieren über „Tretminen“

Kommentare