Wetterdienst sagt Neuschnee voraus

Nach Touristen-Chaos in Winterberg: Schnee-Wochenende erwartet – Polizei ist gewappnet

  • vonLisa Krispin
    schließen

Im Sauerland und vor allem in der Region um Winterberg soll am Wochenende viel Schnee fallen. Das könnte erneut Touristen anlocken – die Polizei greift hart durch.

Sauerland/NRW – Es war das totale Chaos: Am vergangenen Wochenende (2./3. Januar) pilgerten massenhaft Tagestouristen trotz Corona-Lockdown ins Sauerland. Sie alle steuerten die Skipisten in der Winterberg-Region an. Die Folge: Staus von bis zu 50 Kilometern Länge, zugeparkte Rettungswege, überlaufene Pisten und Wildpinkler. Die Polizei hatte allerhand zu tun, berichtet RUHR24.de*.

WintersportregionWinterberg
Fläche147,9 km²
Einwohner 12.548 (2020)

Schnee in Winterberg und der Eifel: Skipisten wegen Touristen-Ansturm gesperrt

Das Touristen-Chaos ereilte allerdings nicht nur Winterberg*. Auch in Willingen und in der Eifel wurden die Ortschaften völlig überlaufen. Die Städte reagierten und ließen die beliebten Pisten in den Regionen sperren. Bis einschließlich Sonntag (10. Januar) wurden Betretungsverbote ausgesprochen.

Das hielt die vielen Tagestouristen am vergangenen Wochenende trotzdem nicht davon ab, in die Wintersportregionen zu reisen. Die Stadt appellierte an die Vernunft der Menschen und schrieb auf Facebook: „Auch heute bleibt uns nur die Bitte an alle, die sich gerade auf den Weg machen oder schon auf dem Weg zu uns sind, von der Anreise abzusehen.“

Auch die Polizei sah sich gezwungen, zu härteren Mitteln zu greifen. „Winterberg muss abgesperrt werden“, hieß es auf Twitter. Zufahrtsstraßen wurden deshalb gesperrt, der Ort völlig abgeriegelt.

Schnee in NRW erwartet: Droht im Sauerland wieder ein Touristen-Chaos?

Am kommenden Wochenende (9./10. Januar) soll die Situation in den Skigebieten in NRW nicht erneut derartig ausarten. Doch ein Blick in den Wetterbericht zeigt: In den höheren Lagen soll es bis zu 15 Zentimeter Neuschnee geben. Es ist also wieder mit einem Besucheransturm im Sauerland sowie der Eifel zu rechnen*.

Dieses Mal wollen Städte und Polizei jedoch vorbereitet sein. Die sauerländische Polizei kündigte bereits an, dass in Winterberg, Schmallenberg und Sundern erneut mit Straßensperrungen zu rechnen ist. Die Skipisten in Winterberg bleiben gesperrt und dürfen nicht betreten werden, berichtet auch wa.de*.

Schnee am Wochenende: Winterberg und Eifel setzen auf die Hilfe der Polizei

Die Stadt Winterberg will überfüllte Wege in Zeiten der Corona-Pandemie ebenfalls verhindern und verkündet auf ihrer Facebook-Seite: „Gemeinsam mit der Polizei sind wir am kommenden Wochenende gut vorbereitet, setzen aber auch auf das Verantwortungsbewusstsein der Menschen!“

Auch in der Eifel setzt man auf die Hilfe der Polizei. 80 Beamte werden am Wochenende rund um die Orte Roetgen, Monschau und Simmerath im Einsatz sein. Straßensperrungen soll es dort ebenfalls geben, berichtet der WDR.

Skigebiete hoffen auf Schnee im Flachland: So könnte es am Wochenende ruhig bleiben

Eine Chance, dass die Tagestouristen den Weg ins Sauerland oder die Eifel gar nicht erst antreten, gibt es allerdings. Denn auch im Flachland könnte laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) am Wochenende Schnee fallen. Darauf hoffen die Skigebiete in NRW. „Wenn die Leute selber Schnee zu Hause haben, müssen sie nicht in die Eifel fahren“, so Simmeraths Bürgermeister Bernd Goffart.

Die Gemeinden in der Eifel warnen außerdem vor einem weiteren Problem, das nahezu die gesamte Region betrifft. Demnach herrsche in den Wäldern eine erhöhte Schneebruchgefahr – diese sei für Besucher lebensgefährlich. *RUHR24.de und wa.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Harte Lockdown-Verschärfungen drohen,  Lars H. muss mit der vollen Härte des Gesetzes rechnen, Flammen am Ostring, Inzidenz bei 182,7
Harte Lockdown-Verschärfungen drohen, Lars H. muss mit der vollen Härte des Gesetzes rechnen, Flammen am Ostring, Inzidenz bei 182,7
Harte Lockdown-Verschärfungen drohen, Lars H. muss mit der vollen Härte des Gesetzes rechnen, Flammen am Ostring, Inzidenz bei 182,7
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 18 weitere Todesopfer - Inzidenz sinkt erneut - erweiterte Maskenpflicht in Gladbeck
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 18 weitere Todesopfer - Inzidenz sinkt erneut - erweiterte Maskenpflicht in Gladbeck
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 18 weitere Todesopfer - Inzidenz sinkt erneut - erweiterte Maskenpflicht in Gladbeck
Wetter im Kreis Recklinghausen: Tief aus Nordeuropa bringt klirrende Kälte - Schnee und Glätte möglich
Wetter im Kreis Recklinghausen: Tief aus Nordeuropa bringt klirrende Kälte - Schnee und Glätte möglich
Wetter im Kreis Recklinghausen: Tief aus Nordeuropa bringt klirrende Kälte - Schnee und Glätte möglich
Deutschlandweite Ausgangssperre? Was die Coronavirus-Maßnahme für die Bürger hieße
Deutschlandweite Ausgangssperre? Was die Coronavirus-Maßnahme für die Bürger hieße
Deutschlandweite Ausgangssperre? Was die Coronavirus-Maßnahme für die Bürger hieße
Wohnungsbrand in Marl, tödlicher Streit in Gelsenkirchen, Kreis-SPD nominiert Kandidaten, Landrat Klimpel redet Klartext
Wohnungsbrand in Marl, tödlicher Streit in Gelsenkirchen, Kreis-SPD nominiert Kandidaten, Landrat Klimpel redet Klartext
Wohnungsbrand in Marl, tödlicher Streit in Gelsenkirchen, Kreis-SPD nominiert Kandidaten, Landrat Klimpel redet Klartext

Kommentare