22 Fälle von Taschendiebstahl wurden 2020 bei der Polizei angezeigt, fünf mehr als im vergangenen Jahr. Der coronabedingte Ausfall von Großveranstaltungen hat sich hier nicht ausgewirkt. Kein einziger Fall aus Oer-Erkenschwick konnte aufgeklärt werden.
+
22 Fälle von Taschendiebstahl wurden 2020 bei der Polizei angezeigt, fünf mehr als im vergangenen Jahr. Der coronabedingte Ausfall von Großveranstaltungen hat sich hier nicht ausgewirkt. Kein einziger Fall aus Oer-Erkenschwick konnte aufgeklärt werden.

Kriminalitätsbericht - Jetzt mit Update

Alle vier Stunden eine Straftat - Oer-Erkenschwick ist unsicherer geworden - das sagt der Bürgermeister dazu

  • Jörg Müller
    vonJörg Müller
    schließen

Laut Kriminalitätsbericht der Polizei ist Oer-Erkenschwick im vergangenen Jahr unsicherer geworden. Fallzahl bei der Internet-Kriminalität steigt deutlich an.

Update, 10. März, 13.14 Uhr: „Unsere Stadt ist im vergangenen Jahr nicht unsicherer geworden.“ So beurteilt Bürgermeister Carsten Wewers die Inhalte der von der Polizei am Montag vorgestellten Kriminalitätsstatistik. Wie berichtet ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr die Gesamtzahl der Kriminaldelikte von 1710 auf 2017 angestiegen. „Diese Entwicklung geht aber vor allem auf das Konto sogenannter Vermögens- und Fälschungsdelikte“, sagt Carsten Wewers. Erfreulich sei in diesem Bereich die mit 80 Prozent hohe Aufklärungsquote der Polizei. „Wenn die dann Täter aus Oer-Erkenschwick schnappt, denen gleich bündelweise Internet-Betrügereien zur Last gelegt werden, dann schnellen die Fallzahlen gleich in die Höhe, ohne dass dadurch aber in gleicher Zahl Bürger der Stimbergstadt Opfer geworden sind“, meint Wewers. Aber: Die Oer-Erkenschwick zugeordneten Fallzahlen bei der Internetkriminalität treiben die Gesamtzahl der Delikte und somit auch die Kriminalitätshäufigkeitszahl (KHZ) in die Höhe. „Oer-Erkenschwick liegt hier aber immer noch deutlich unter dem Landesschnitt. Und weil auch die Straßenkriminalität stark rückläufig ist, gibt es aus meiner Sicht keinen Grund, sich in unserer Stadt nicht mehr sicher zu fühlen“, sagt der Bürgermeister. Für sehr bedenklich hält Wewers aber den Anstieg der Fallzahlen bei der Drogenkriminalität. „Uns erreichen dazu auch immer wieder Beschwerden aus der Bürgerschaft. Die Polizei hat vor allem in der City schon erfolgreich Maßnahmen ergriffen. Ich erwarte aber, dass die Polizei hier ihre Anstrengungen erhöht.“

Unsere Erstberichterstattung: Etwa alle vier Stunden geschieht in Oer-Erkenschwick eine Straftat. Das geht aus der polizeilichen Kriminalitätsstatistik für das vergangene Jahr hervor. Demnach wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2017 Straftaten registriert, von denen knapp 70 Prozent aufgeklärt werden konnten. Im Jahr 2019 waren es „nur“ 1710 Delikte bei einer Aufklärungsquote von knapp 60 Prozent.

Sicherheitslage hat sich in Oer-Erkenschwick verschlechtert

Dass sich die Sicherheitslage vor Ort verschlechtert hat, zeigt sich auch an der Kriminalitätshäufigkeitszahl (KHZ). Ähnlich wie beim Corona-Inzidenzwert werden hier die Straftaten auf 100.000 Einwohner hochgerechnet, um so Städte miteinander vergleichen zu können. Ergebnis: In Oer-Erkenschwick geschehen mehr Straftaten als im Durchschnitt des Kreises. Die KHZ gilt als Gradmesser für Kriminalitätsgefährdung. Im Ranking der „statistisch gefährlichsten“ Städte der Polizeibehörde Recklinghausen belegt Oer-Erkenschwick mit einer KHZ von 6419 hinter Recklinghausen (8647), Castrop-Rauxel (6771) und Marl (6629) Platz vier. In der Vergangenheit war die KHZ in Oer-Erkenschwick niedriger. Am sichersten ist es bei diesem Vergleich in Haltern mit einer KHZ von 4085.

Zahl der Einbrüche sinkt in Oer-Erkenschwick

Die in der Vergangenheit hohe Zahl an Einbrüchen hat sich deutlich, und zwar um 52 auf 30 Fälle, verringert. Womöglich ist das eine Folge der Corona-Pandemie, in der mehr Menschen eine längere Zeit zu Hause verbringen. Aber: Die Aufklärungsquote liegt immer noch nur bei niedrigen zehn Prozent. Mehr als verdoppelt hat sich dagegen die Zahl der Vermögens- und Fälschungsdelikte. „Hierbei handelt es sich meist um Betrügereien im Internet“, erklärt Kriminaldirektor Jürgen Häusler vom Polizeipräsidium RE. „Wir raten deshalb bei Internetbestellungen zu großer Vorsicht.“ Die gute Nachricht: In acht von zehn Fällen konnten die Täter ermittelt werden. Bei allen Straftaten in Oer-Erkenschwick liegt die Aufklärungsquote bei fast 70 Prozent. Das sind rund 13 Prozent mehr als 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Gefährliches Pflaster ohne Fuß- und Radweg - jetzt fordert ein Bürger aus Oer-Erkenschwick eine Verbesserung
Gefährliches Pflaster ohne Fuß- und Radweg - jetzt fordert ein Bürger aus Oer-Erkenschwick eine Verbesserung
Gefährliches Pflaster ohne Fuß- und Radweg - jetzt fordert ein Bürger aus Oer-Erkenschwick eine Verbesserung
Erst ausgesetzt, dann gestohlen: „Mücke“ ist wieder aufgetaucht - Polizei holt Katze aus Wohnung
Erst ausgesetzt, dann gestohlen: „Mücke“ ist wieder aufgetaucht - Polizei holt Katze aus Wohnung
Erst ausgesetzt, dann gestohlen: „Mücke“ ist wieder aufgetaucht - Polizei holt Katze aus Wohnung
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Vier Neuinfektionen gemeldet - Inzidenzwert steigt weiter an
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Vier Neuinfektionen gemeldet - Inzidenzwert steigt weiter an
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Vier Neuinfektionen gemeldet - Inzidenzwert steigt weiter an
Vandalismus und Diebstähle: Kita-Baustelle wird zum Drogen-Treffpunkt - jetzt schreitet die Polizei ein
Vandalismus und Diebstähle: Kita-Baustelle wird zum Drogen-Treffpunkt - jetzt schreitet die Polizei ein
Vandalismus und Diebstähle: Kita-Baustelle wird zum Drogen-Treffpunkt - jetzt schreitet die Polizei ein
Vor Gericht: Familienvater aus Oer-Erkenschwick soll Chef einer dreisten Abzock-Firma gewesen sein
Vor Gericht: Familienvater aus Oer-Erkenschwick soll Chef einer dreisten Abzock-Firma gewesen sein
Vor Gericht: Familienvater aus Oer-Erkenschwick soll Chef einer dreisten Abzock-Firma gewesen sein

Kommentare