Eine nasse Straße. An der Seite stehen Bäume.
+
In den vergangenen Wochen hat es ausgiebig geregnet. Aber hat das den von der langen Dürre geplagten Straßenbäumen in Oer-Erkenschwick auch geholfen?

Wetterprognose

Bäume in Oer-Erkenschwick leiden unter langer Dürre - aber hat es nun genug geregnet?

  • Michael Dittrich
    vonMichael Dittrich
    schließen

In den vergangenen Wochen gab es ergiebigen Regen. Doch hat das den rund 25.000 Bäumen im Stadtgebiet von oer-Erkenschwick nach der langen Dürre auch geholfen?

Viel Schnee gab es in diesem Winter bisher nicht, dafür umso mehr Regen. „Nun hat es genug geregnet“, meint Stefan Frackowiak aus Oer-Erkenschwick. Der 46-Jährige denkt dabei vor allem an die in den letzten Jahren von Dürren gebeutelten Bäume. Frackowiak ist Bereichsleiter für Grünflächenunterhaltung bei den Kommunalen Servicebetrieben Recklinghausen (KSR). Die Hoffnung schöpft der Architekt für Landschaftsbau und Landschaftsplanung aus seiner langjährigen praktischen Erfahrung als gelernter Garten- und Landschaftsbauer: „Die Streuobstwiese hinter unserem Haus ist ziemlich matschig nach den ergiebigen Regenfällen der letzten Wochen. Es sind keine großen Pfützen zu sehen. Das Wasser kann langsam in die unteren Bodenschichten durchsickern.“

Chef der städtischen Baumpfleger in Recklinghausen, Stefan Frackowiak (46) aus Oer-Erkenschwick.

Hochwasser in Oer-Erkenschwick ist nicht zu befürchten

Diesen positiven Effekt beobachtet auch Gärtnermeister Thomas Wozniak (61), der beim Baubetriebshof in Oer-Erkenschwick zuständig ist für die städtischen Bäume. „Das nasskalte Wetter ist zwar nicht schön, aber im Hinblick auf die letzten trockenen Sommer, beruhigt es mich sehr.“ Auch Wozniak hat bei einer Kontrolle auf dem Spielplatz an der Kastanienstraße festgestellt, dass die Böden zunehmend sickerfähiger werden. „Hochwasser haben wir in Oer-Erkenschwick nicht zu befürchten. Es kann ruhig und es wird nach den Wetterprognosen auch noch eine Zeit weiterregnen“, sagt der Gärtnermeister.

Gärtnermeister Thomas Wozniak arbeit beim Baubetriebshof in Oer-Erkenschwick.

Auf die Gießkanne können Gärtner aus Oer-Erkenschwick nicht verzichten

Das gibt den Bäumen die Möglichkeit, ihre Wasserspeicher wieder aufzufüllen. Denn die Dürrefolgen sind in Oer-Erkenschwick nicht zu übersehen. Vor allem Birken und Fichten hat die Trockenheit zugesetzt, etliche Bäume haben sie nicht überlebt. „Wir werden im Frühjahr 40 Bäume nachpflanzen“, kündigt Wozniak an. Obwohl es den meisten Bäumen jetzt wieder besser geht, kann der Gärtner keine allgemeine Entwarnung für Oer-Erkenschwick geben: „Viele Bäume werden sich zwar erholen. Aber wir werden noch eine ganze Menge Bäume verlieren. Die Folgen der Dürre zeigen sich oft erst viel später.“ Auf die Gießkanne oder Wassersäcke verzichten können die städtischen Gärtner im Sommer indes nicht. Das gilt für die Straßenbäume und dort insbesondere für die Jungbäume. Wozniak meint: „Die Baumscheiben sind nicht groß. Das meiste Regenwasser landet in der Kanalisation. Die Wurzelballen sind bei den jungen Gehölzen, noch so klein, dass wir ums Gießen nicht herumkommen werden.“

  • Genaue Zahlen gibt es nicht, der Bauhof arbeitet zur Zeit an einem Baumkataster. Thomas Wozniak schätzt, dass es etwa 8000 städtische Bäume gibt, davon stehen rund 5000 an der Straße. Am meisten verbreitet sind am Stimberg Linde, Ahorn, Robinie, Baumhasel und Platane. Mit privaten Gehölzen kommt OE auf rund 25.000 Bäume, die Haard ist dabei nicht mit eingerechnet.
  • Laut Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung kommt Regenwasser jetzt auch in größeren Bodentiefen an: So sei die „extreme Dürre“ in 1,80 Metern Bodentiefe, wo die Bäume wurzeln, im Vest auf dem Rückzug; sie habe sich im Januar in eine „moderate Dürre“ verwandelt, mit der Bäume recht gut leben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Selbstbedienungs-Bank birgt Tücken für Senioren - wenn die Technik zu kompliziert ist
Selbstbedienungs-Bank birgt Tücken für Senioren - wenn die Technik zu kompliziert ist
Selbstbedienungs-Bank birgt Tücken für Senioren - wenn die Technik zu kompliziert ist
13-Jährigen verprügelt - Polizei ermittelt wegen Schlägerei unter Kindern in Oer-Erkenschwick
13-Jährigen verprügelt - Polizei ermittelt wegen Schlägerei unter Kindern in Oer-Erkenschwick
13-Jährigen verprügelt - Polizei ermittelt wegen Schlägerei unter Kindern in Oer-Erkenschwick
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet eine Neu-Infektion - Inzidenzwert unverändert
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet eine Neu-Infektion - Inzidenzwert unverändert
Coronavirus in Oer-Erkenschwick: Kreis-Gesundheitsamt meldet eine Neu-Infektion - Inzidenzwert unverändert
15 Personen greifen zwei Männer an - 27-Jähriger aus Oer-Erkenschwick wird mit Stange verprügelt
15 Personen greifen zwei Männer an - 27-Jähriger aus Oer-Erkenschwick wird mit Stange verprügelt
15 Personen greifen zwei Männer an - 27-Jähriger aus Oer-Erkenschwick wird mit Stange verprügelt
Endlich wieder zum Friseur - so lief der Start in den Salons in Oer-Erkenschwick
Endlich wieder zum Friseur - so lief der Start in den Salons in Oer-Erkenschwick
Endlich wieder zum Friseur - so lief der Start in den Salons in Oer-Erkenschwick

Kommentare